Präsentiert von

Schlüsselszenen

90' + 2'
J. Repas
Gelbe Karte
80'
J. Balkovec
Gelbe Karte
65'
A. Abrashi
Gelbe Karte
52'
S. Ibričić
Gelbe Karte
20'
N. Petersen
Tor
1 - 0

Match-Statistik

Ballbesitz
57% 42%
6
3
Schüsse
Schüsse aufs Tor 5 2
Pässe 571 420
Mehr
  • Heatmap
  • Ballkontakte-Map

Live-Ticker

Das war's von meiner Seite, ich verabschiede mich und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend. Bis zum nächsten Mal!
Das Rückspiel zwischen dem SC Freiburg und NK Domzale steigt am 3. August, natürlich ebenfalls im Liveticker zu verfolgen.
Der SC Freiburg gewinnt verdientermaßen mit 1:0 gegen NK Domzale. Die Breisgauer waren über 90 MInuten die bessere Mannschaft, auch wenn sie gerade im ersten Durchgang teilweise so ihre Probleme mit den unbequemen Slowenen hatten. Mit zunehmender Spieldauer im zweiten Durchgang übernahm der Sport-Club aber immer mehr die Kontrolle. Von Domzale ging kaum noch Gefahr aus und der Sack hätte eher zugemacht werden können, wenn nicht sogar müssen. Man merkte der Elf von Christian Streich zwar an, dass die Vorbereitung in den Knochen steckt, gute Ansätze waren aber schon zu sehen.
Schluss!
J. Repas
Gelbe Karte
Domzale kontert, doch nach einem schlampigen Zuspiel von Zuzek erobert Stenzel den Ball und wird anschließend von Repas gelegt. Dafür Gelb zu geben ist vielleicht etwas zu hart, dennoch zieht der Schiedsrichter den gelben Karton.
Drei Minuten gibt es zusätzlich.
Übler Zusammenprall von Haberer und Husmani auf Höhe der Mittellinie, weil der Mazedonier da vollkommen übermotivert zum Ball geht. Freistoß für Freiburg.
Ž. Žužek
I. Firer
Und auch die Gäste wechseln noch ein letztes Mal. Zan Zuzek ersetzt Ivan Firer.
M. Dräger
M. Frantz
In der Schlussphase kommt Mohamed Dräger für Kapitän Mike Frantz.
Da ist die Chance für die Gäste! Repas setzt sich rechts am Strafraum stark durch und bedient Franjic, der es aus 16 Metern mit dem rechten Fuß probiert. Sein Schuss in Richtung langes Eck rauscht aber gut einen Meter am linken Pfosten vorbei.
Domzale versucht noch einmal alles nach vorne zu werfen, doch das wirkt alles sehr planlos und somit entsteht bislang keine Gefahr für die Freiburger Abwehr.
Kommt jetzt doch noch einmal Feuer in die Partie? Die kuriose Szene um MIlic und Günters Ecke hat das Stadion und auch die Spieler noch einmal wach werden lassen.
J. Balkovec
Gelbe Karte
Jure Balkovec beschwert sich nochmal beim Schiedsrichter wegen der Aktion gegen Milic und sieht dafür Gelb.
Was ist denn da los? Milic wird außerhalb des Fünfmeterraums von Söyüncü bedrängt und will dafür einen Freistoß. Den bekommt er aber nicht, stattdessen gibt es Ecke. Während Milic sich noch beim Schiri beschwert, schaltet Günter schnell und versucht die Kugel flach und direkt zu versenken. Milic merkt das gerade noch rechtzeitig und kann im letzten Moment vor der Linie retten. Das wäre ein verrücktes Tor gewesen!
In den letzten MInuten hat es angefangen etwas stärker zu regnen. Christian Streich stört das herzlich wenig und peitscht sein Team weiterhin von der Seitenlinie aus an.
Der Sport-Club lässt es nun wieder ruhiger angehen, kontrolliert das Spielgeschehen, aber geht nicht mehr so zwingend nach vorne. Von den Gästen geht momentan aber auch keine Gefahr aus.
N. Hodžić
S. Ibričić
Zweiter Wechsel bei den Gästen. Senijad Ibricic geht vom Feld, Nermin Hodzic kommt.
Höfler marschiert in Richtung Tor und will vor dem Strafraum mit einem Lupferpass am Gegner vorbei. Der Ball landet jedoch an dessen Oberschenkel und danach am Kinn, auch wenn er da gerne ein Handspiel und Freistoß gehabt hätte.
Die Gastgeber haben jetzt die Kontrolle übernommen, Domzales Angriffe verpuffen mehr und mehr, während die Breisgauer immer wieder gefährliche Angriffe kreieren.
Die Partie nimmt jetzt ordentlich Fahrt auf. Frantz marschiert über die linke Seite und zieht in den Strafraum. Seine Hereingabe kann aber zur Ecke geklärt werden. Auch diese wird zunächst abgewehrt, doch Stenzel zieht aus halbrechter Position aus dem Hinterhalt ab. Der Schuss landet links an der Strafraumkante bei Lienhart, der wiederum aus der Drehung abschließt. Sein Schuss ist aber zu harmlos und Milic nimmt die Kugel auf.
A. Abrashi
Gelbe Karte
Jetzt sieht Abrashi Gelb für einen etwas ruppigeren Luftzweikampf mit Sirok. Oder ist es wegen seines Reklamierens danach? Das wird nicht ganz deutlich.
Was für eine Möglichkeit für Abrashi! Freiburg kommt über den rechten Flügel nach vorne, der Pass von Haberer landet in der Mitte bei Abrashi, der das Leder aus acht Metern direkt nimmt, doch Milic anschießt. Der Keeper kann sich die Kugel im Nachfassen schnappen.
Da steht der Schiedsrichter im Mittelpunkt. Zunächst wird Frantz im Strafraum zu Fall gebracht, doch das war ein normaler Zweikampf, auch wenn die SC-Fans sich da lautstark beschweren. Anschließend übersieht der Unparteiische aber ein Handspiel, dass einen Konter für die Gäste einleitet. Repas setzt Franjic auf der rechten Seite ein. Der neue Mann zieht nach innen und schließt mit links ab, aber genau in die Arme von Schwolow.
J. Haberer
T. Kleindienst
Ein Europameister kommt: U21-Nationalspieler Jannik Haberer ersetzt Tim Kleindienst.
Günter tritt eine Ecke von rechts mit links scharf in den Strafraum auf Söyüncü. Der Innenverteidiger kommt zum Kopfball, doch dieser fliegt knapp am linken Pfosten vorbei. Gute Chance für den SCF!
P. Franjić
L. Bizjak
Erster Wechsel der Partie: Petar Franjic kommt für Lovro Bizjak.
Nach einem hohen Ball von Husmani kommt Bizjak im Strafraum zum Kopfball und köpft Söyüncü an den Hinterkopf, glaubt aber ein Handspiel gesehen zu haben. Die Slowenen beschweren sich lautstark, doch das gibt natürlich keinen Elfmeter.
Günter tritt den Freistoß zentral vor dem Strafraum. Der Deutsch tritt die Kugel unplatziert, aber sehr scharf auf den Kasten, sodass Milic nur nach vorne fausten kann. Der Nachschuss von Niederlechner aus fünf Metern wird abgeblockt und anschließend geklärt.
S. Ibričić
Gelbe Karte
Petersen wird bei der Brustannahme direkt am Strafraum in der Luft von Balkovec umgecheckt. Das ergibt eine gute Freistoßposition für den SC. Kurios: Der Schiedsrichter greift zunächst in die falsche Tasche und gibt fälschlicherweise Rot, korrigiert sich aber direkt.
Söyüncü spielt einen schlimmen Fehlpass im Aufbauspiel und ermöglicht den Gästen damit einen Konter. Ibricic will das Spiel mit einem Pass auf die linke Seite breit machen, doch auch der Pass ist etwas zu steil für Bizjak. Er muss abdrehen und zurückspielen.
Beide Mannschaften machen vorerst ohne Wechsel weiter.
Weiter geht's! Freiburg hat den Ball.
Domzale ist der erwartet unangenehme Gegner. Die Gäste verstecken sich nicht und versuchen bei eigenem Ballbesitz schnell und zielstrebig nach vorne zu spielen. Freiburg ist anzumerken, dass man sich noch mitten in der Vorbereitung befindet. Erst nach 15 Minuten fanden die Hausherren in die Partie und erzielten fünf Minuten später auch prompt die Führung. Petersen Fehlschuss beim Elfmeter brachte wieder einen kleinen Knacks ins Spiel, danach kamen die Gäste wieder zurück und stellten Freiburg vor Probleme.
Pünktlich nach 45 Minuten pfeift der Unparteiische zur Halbzeit.
Nochmal die Gäste: Sirok sucht mit einer Flanke mit links vom rechten Strafraumeck einen Abnehmer, findet aber keinen. Der Ball landet im Toraus.
Starker Angriff! Stenzel bekommt einen Pass in die Tiefe gespielt und passt klug von der Grundlinie im Strafraum zurück auf Frantz, der den Ball technisch stark annimmt und sich einmal um seinen Gegenspieler dreht. Er zieht aus etwa neun Metern ab, doch zwei Gegenspieler werfen sich in den Schuss und können mit vereinten Kräften klären.
Amir Abrashi geht da gegen Repas mit einer heftigen Grätsche von vorne in den Zweikampf und hat Glück, dass er seinen Gegenspieler da nicht härter trifft. Der Schiedsrichter pfeift dennoch vollkommen zu Recht Freistoß.
Sirok schlägt eine ordentliche Flanke von der rechten Seite in den Freiburger Strafraum, doch Lienhart ist wieder zur Stelle und klärt souverän per Kopf.
Repas wird im Mittelfeld nur halbherzig angegriffen und dribbelt aus halblinker Position in die Mitte. Dort kommt er aus 18 Metern mit rechts zum Abschluss, verzieht aber. Sein Schuss geht einige Meter rechts am Kasten vorbei.
Lienhart klärt einen Einwurf zur Ecke, die die Gäste kurz ausführen. Freiburg verteidigt aber gut und die Slowenen müssen das Spiel von hinten neu aufbauen.
Spätestens mit dem 1:0 schien es so, als habe der Sport-Club in die Spur gefunden, doch nach dem verschossenen Elfmeter sind die Hausherren wieder passiver geworden und überlassen den Gästen mehr und mehr das Feld.
Starker Abschluss von Vetrih: Der Mittelfeldmann läuft rechts im Strafraum in Position und bekommt den Ball in den Lauf gespielt. Vetrih nimmt den Ball aus voller Bewegung aus der Drehung direkt, scheitert aber an Schwolow, der gerade noch die Hände hochreißen kann.
Es hat sich eine offene Partie entwickelt. Die Gäste verstecken sich keineswegs und haben auch den Rückstand gut weggesteckt.
Auch bei der Ecke hat Miilic die Oberhand und faustet die Hereingabe aus dem Strafraum.
Petersen verschießt! Der Torschütze zum 1:0 tritt an, zielt nach unten links, doch Milic hat die Ecke geahnt und lenkt das Leder zur Ecke.
Elfmeter für die Hausherren! Amedej Vetrih senst Florian Niederlechner um. Klare Sache, das muss Strafstoß geben.
Im direkten Gegenzug fast die Antwort von Domzale! Ibricic flankt aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum, wo Vetrih zentral vor dem Kasten aus acht Metern zum Kopfball kommt, aber zum Glück für die Freiburger knapp am linken Pfosten vorbeinickt.
Da ist die Führung für den SC! EIne Kleindienst-Flanke vom rechten Flügel wird am ersten Pfosten weggeköpft, landet aber links vor dem Sechzehner bei Christian Günter, der die Kugel volley nimmt. Sein Schuss wäre eigentlich vorbeigegangen, doch Petersen steht fünf Meter vor dem Kasten goldrichtig und staubt zum 1:0 ab.
N. Petersen
Tor
Toooor! SC FREIBURG - NK Domzale 1:0 - Torschütze: Nils Petersen
Freiburg findet jetzt besser in die Partie, das Kombinationsspiel wird sicherer. Frantz spielt einen guten Pass durch eine Lücke in den Rücken der gegnerischen Abwehr und in den Lauf von Niederlechner, doch im letzten Moment kommt ein Abwehrspieler vor dem Angreifer an den Ball und spitzelt die Kugel weg.
Erste große Chance für die Hausherren! Stenzel flankt von der rechten Seite auf den zweiten Pfosten. Milic irrt durch den Fünfer und auch die Innenverteidiger wirken desorientiert. Niederlechner steht vollkommen frei, trifft die Kugel aber nicht richtig und schießt die Kugel von der Fünfmeterraumkante knapp am linken Pfosten vorbei.
Da nutzt Petersen beinahe einen Fehler in der slowenischen Defensive. Husmani spielt einen zu kurzen Rückpass auf Innenverteidiger Dobrovoljc. Petersen spritzt dazwischen und spitzelt die Kugel an seinem Gegenspieler vorbei, doch der kann Petersen noch entscheidend stören, sodass Milic die Kugel aufnehmen kann.
Christian Streich steht durchgehend an der Seitenlinie und gibt Anweisungen: "Anbieten, anbieten", hört man von der Seitenlinie. Der Freiburger Trainer scheint in der Anfangsphase nicht wirklich zufrieden mit seiner Mannschaft. Jetzt landet eine Flanke von Tim Kleindienst von der rechten Seite in den Armen von Keeper Dejan Milic.
Freiburg kommt noch nicht so richtig mit der aggressiven Spielweise der Slowenen zurecht. Diese zeigen sich konsequent im Zweikampfverhalten und machen die Räume bislang geschickt eng.
Die Gäste kombinieren sich über die linke Seite nach vorne. Ein Doppelpassversuch vor dem Strafraum geht eigentlich schief, doch Lienhart blockt den Ball in die Mitte, wo Vetrih steht und aus zentraler Position aus 16 Metern abzieht. Sein Schuss wird von Söyüncü geblockt.
Domzale beginnt forscht, versucht bei Ballbesitz schnell nach vorne zu spielen. Wenn Freiburg den Ball hat, ziehen sie sich schnell mit allen Spielern hinter den Ball zurück und verteidigen kompakt.
Anpfiff! Die Gäste stoßen an.
Die Generalprobe hat Freiburg im Trainingslager in Schruns bestanden. Dort gewann der SC gegen den niederländischen Meister Feyenoord Rotterdam mit 1:0. Den goldenen Treffer erzielte Florian Niederlechner.
Christian Streich weiß um die Stärken des Gegners: "Sie spielen seit ein paar Jahren Europapokal und können taktisch unterschiedliche Systeme spielen, auch innerhalb eines Spiels. Dazu kommen sie nach Ballverlusten schnell wieder hinter den Ball. Trotzdem hoffe ich, dass wir sie bespielen werden können und eine gute Leistung abrufen", so der 52-Jährige.. "Denn wir wollen natürlich gewinnen, brauchen Stabilität im Passspiel, Klarheit, Genauigkeit und vielleicht auch Geduld. Die Mannschaft wird genauso fokussiert sein wie in einem Bundesligaspiel."
In den bisherigen Qualifikationsrunden schaltete Domzale den estischen Vertreter FC Flora Talinn (2:0, 3:2) und Valur Reykjavik aus Lettland (2:1, 3:2) aus. Bester Torschütze in diesen Spielen war Angreifer Senijad Ibricic mit drei Treffern. Je zweimal netzten Jure Balkovec, Ivan Firer und Jan Repas ein.
Kommen wir zum Gegner des SC Freiburg, NK Domzale. Die Slowenen qualifizierten sich durch den nationalen Pokalsieg für die EL-Quali. Ihre Stärken liegen im aggressiven, überfallartigen Umschaltspiel. Ein Hinweis darauf ist auch die 4-3-3-Formation, mit der Trainer Simon Rozman seine Elf aufs Feld schickt.
Nicht zur Verfügung stehen Christian Streich Karim Guede, der sich einen Außenbandriss im Sprunggelenk und eine Teilruptur des Syndesmosebandes zuzog und laut Streich "mindestens fünfeinhalb Wochen" pausieren muss, und Onur Bulut, der einen Außenbandriss im rechten Sprunggelenk erlitten hat. Die beiden gesellen sich zu den bereits verletzten Manuel Gulde und Georg Niedermeier (beide Rückenprobleme) und Jonas Meffert, der noch an einer Fußverletzung laboriert.
Der SC musste unter anderem die Abgänge von Leistungsträgern wie Vincenzo Grifo (für 6 Millionen Euro zu Borussia Mönchengladbach) und Maximilian Philipp (für 20 Millionen Euro zu Borussia Dortmund) verkraften. Um diese Verluste aufzufangen, wurden einige neue Spieler in den Breisgau geholt. Mit Philipp Stenzel, der nach seiner Leihe im letzten Jahr fest vom BVB verpflichtet wurde, Philipp Lienhart ( Real Madrid Castilla), Tim Kleindienst (1.FC Heidenheim) und Florian Niederlechner (Mainz 05) stehen gleich vier Neuzugänge in der heutigen Startelf.
Die Gäste aus Slowenien treten mit dieser Mannschaft an: Milic - Balkovec, Blazic, Dobrovoljc, Sirok - Vetrih, Husmani, Ibricic - Bizjak, Firer, Repas.
Folgende elf Spieler sollen für die Freiburger eine gute Grundlage für ein Weiterkommen in der Europa League-Quali legen: Schwolow - Stenzel, Lienhart, Soyüncü, Günter - Frantz, Höfler, Abrashi, Kleindienst - Petersen, Niederlechner.
Herzlich willkommen zum Qualifikationsspiel zur Europa League zwischen dem SC Freiburg und NK Domzale.