Hamburger SV

Form

Alle
HSV 2 - 0 F95
S
KSV 2 - 3 HSV
S
HSV 1 - 0 KSC
S
FCN 0 - 2 HSV
S
HSV 1 - 2 D98
N
DSC 0 - 2 HSV
S
HSV 1 - 0 HDH
S
BAY 1 - 3 HSV
S
HSV 0 - 1 FCH
N
EBS 0 - 2 HSV
S
SC Freiburg

Form

Alle
TSG 0 - 0 SCF
U
OLY 0 - 3 SCF
S
SCF 0 - 0 BMG
U
SCF 2 - 1 QAR
S
LEV 2 - 3 SCF
S
SCF 1 - 0 BOC
S
VFB 0 - 1 SCF
S
SCF 1 - 3 BVB
N
FCA 0 - 4 SCF
S
SCF 1 - 0 REN
S
Head to Head
20 Spiele (9 Unentschieden)
5 Siege gesamt 6
3 Heimsiege 2
2 Auswärtssiege 4
Letzte 5 Spiele
1 Siege
3 Unentschieden
1 Siege
HSV 1 - 3 SCF
HSV 1 - 0 SCF
SCF 1 - 1 HSV
SCF 0 - 0 HSV
HSV 2 - 2 SCF
5 Erzielte Tore 6
Spiele über 2,5 Tore 2 / 5
Beide Teams trafen 3 / 5
Mannschaftsvergleich
  • Angriff
  • Verteidigung
  • Distribution
  • Disziplin
Spielervergleich

Fakten zum Spiel

  1. Der Hamburger SV und der Sport-Club Freiburg treffen zum dritten Mal im DFB-Pokal aufeinander, in den beiden bisherigen Duellen setzten sich die Rothosen durch: 1983/84 in der 2. Runde auswärts mit 4-1, 2007/08 ebenfalls in der 2. Runde zu Hause mit 3-1.
  2. Der Hamburger SV verlor nur eines der letzten acht Pflichtspiele gegen den Sport-Club Freiburg (2S 5U): mit 0-1 auswärts in der Bundesliga im September 2016. Der 1-0-Sieg im letzten Heimduell im April 2018 war aber auch der einzige Hamburger Sieg in den letzten sieben Heimduellen gegen den SC (3U 3N).
  3. In seinen vier Zweitliga-Spielzeiten gelang dem Hamburger SV zum zweiten Mal nach 2018/19 der Einzug ins Pokal-Halbfinale – genauso oft wie in den 30 BL-Spielzeiten zuvor zusammen. Bei den letzten vier Halbfinal-Teilnahmen schieden die Rothosen stets aus – zuletzt gelang 1986/87 der Finaleinzug, als der HSV auch den Titel gewann.
  4. In den letzten acht Spielzeiten gelang nur dreimal einem Zweitligisten der Einzug ins Halbfinale, zwei Mal davon dem Hamburger SV (zuvor 2018/19, dazu Holstein Kiel 2020/21). Die Rothosen könnten als erster Zweitligist seit dem MSV Duisburg 2010/11 (0-5 gegen Schalke) ins Finale einziehen.
  5. Der Sport-Club Freiburg steht nach 2012/13 erst zum zweiten Mal im Pokal-Halbfinale – damals gab es ein 1-2 auswärts beim VfB Stuttgart. Die Breisgauer sind der einzige Verein der vier Halbfinalisten, der noch nie im Pokal-Finale stand.
  6. Der Hamburger SV überstand in drei Runden in Folge ein Elfmeterschießen (4-2 gegen Nürnberg, 4-3 gegen Köln, 3-2 gegen Karlsruhe) – das gelang zuvor innerhalb einer Pokal-Saison nur Carl Zeiss Jena 1997/98 und Jahn Regensburg in der Vorsaison. Überhaupt musste innerhalb einer Saison noch nie ein Verein in mehr als drei Pokal-Runden in Folge ins Elfmeterschießen.
  7. Der Sport-Club Freiburg setzte sich auf dem Weg ins Pokal-Halbfinale in vier Auswärtsspielen in Folge durch – innerhalb einer Saison gelang dies dem SC zuvor nur 2012/13, als bei der ersten Halbfinal-Teilnahme im fünften Auswärtsspiel dann Endstation war. Die letzte Mannschaft, die auf dem Weg ins Pokal-Finale nur Auswärtsspiele bestritt, war Werder Bremen in der Titel-Saison 2008/09.
  8. Kein anderer der noch im Wettbewerb verbliebenen Spieler erzielte in dieser Pokal-Saison so viele Tore wie Robert Glatzel (4) – in diesem Jahrtausend gelangen nur Pierre-Michel Lasogga 2018/19 und Ivica Olic 2008/09 (jeweils 6) mehr Pokal-Tore in einer Saison für den HSV.
  9. Robert Glatzel erzielte in seinen 10 Pokal-Spielen 11 Tore – im Schnitt trifft er im DFB-Pokal alle 72 Minuten, das ist der beste Schnitt in der Historie des DFB-Pokals unter allen Spielern mit mindestens 10 Einsätzen! Auf Platz zwei folgt Gerd Müller mit 75 Minuten pro Treffer.
  10. Nils Petersen erzielte in 14 Pokal-Spielen für Freiburg 11 Tore – mit seinem nächsten Treffer würde er mit Alexander Iashvili als Freiburgs Rekordtorschütze im DFB-Pokal gleichziehen (12). Er traf aber nur in einem seiner sechs Auswärts-Pflichtspiele beim HSV: beim 2-0 mit Werder Bremen im September 2013 erzielte er beide Treffer.
Mehr dazu