News Spiele

1. FC Union Berlin vs. SK Slavia Prag Live-Kommentar 09.12.21

END
1 - 1
FCU
SLA
M. Kruse (64)
I. Schranz (50)
Olympiastadion Berlin

Live-Ticker

Das war es für heute aus dem Berliner Olympiastadion. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Bis bald!
Union kann sich nun voll auf Liga und Pokal konzentrieren. Am Sonntag geht es zu Greuther Fürth. Slavia Prag zieht als Zweiter der Gruppe hinter Feyenoord in die Zwischenrunde ein, in der es dann im neuen Jahr gegen einen Gruppendritten aus der EL weitergeht.
Im Berliner Olympiastadion endet für Union das Abenteuer Europa. Slavia Prag hat sich das Weiterkommen am Ende verdient, denn neben dem Führungstreffer scheiterten die Tschechen noch an Pfosten und Latte. Die Eisernen hatten kaum gefährliche Torraumszenen und nach Kruses Ausgleichstreffer keine wirkliche Torchance mehr.
90' + 6' Aus! Es bleibt beim 1:1.
A. Mandous
Gelbe Karte
SK Slavia Prag
90' + 5' Gelbe Karte Aleš Mandous
90' + 4' Kruse bringt von links eine Ecke vor das Tor, Rönnow ist mit dabei, auch sein Kopfballversuch wird geblockt.
90' + 3' Ryerson kommt im Strafraum immerhin mal zum Kopfball. Aufs Tor kann er die Hereingabe aber nicht bringen.
90' + 2' Slavia schlagen die Angriffsversuche stoisch hinten heraus. Union hatte seit dem Ausgleich keine ernsthafte Abschlussmöglichkeit.
90' Die Nachspielzeit wird angezeigt: fünf Minuten.
S. Plavšić
P. Olayinka
SK Slavia Prag
88' Für Olayinka war es die letzte Aktion, er muss angeschlagen raus. Srdan Plavsic übernimmt.
86' Slavia verteidigt das weiter sehr gut, Union kommt nicht mehr gefährlich ins letzte Drittel. Da wirken die Konteransätze der Tschechen gefährlicher. Olayinka prüft Rönnow aus halbrechter Position und holt eine Ecke heraus.
L. Öztunali
T. Baumgartl
1. FC Union Berlin
84' Urs Fischer zieht seinen letzten Trumpf und bringt Levin Öztunali für Timo Baumgartl.
81' Die Ecke von Stanciu fliegt hoch durch den Berliner Strafraum, Ekpai kann sich die Kugel schnappen und aus der Drehung abziehen. Der Schuss fliegt über die Köpfe hinweg ins Toraus.
I. Traoré
D. Samek
SK Slavia Prag
79' Ibrahim Traore löst Daniel Samek auf der rechten Seite ab.
77' Union haut die Bälle weiter lang und hoch nach vorn. Das Spiel der Gastgeber ist heute nicht sonderlich originell. Slavia ist wieder besser im Spiel
U. Ekpai
A. Bah
SK Slavia Prag
74' Und Ubong Ekpai übernimmt für Alexander Bah.
A. Voglsammer
S. Becker
1. FC Union Berlin
74' Bei Union ersetzt Andreas Voglsammer nun Sheraldo Becker.
N. Stanciu
O. Lingr
SK Slavia Prag
74' Erste Wechsel bei Slavia, Stanciu kommt für Ondřej Lingr.
73' Kurzer Aufreger im Strafraum der Gäste, weil Behrens etwas zu ungestüm in das Duell mit dem Keeper geht. Der Schiedsrichter hat die Sache dann aber schnell wieder beruhigt.
71' Schranz geht auf den Strafraum zu und sucht den schnellen Abschluss aus 17 Metern.Rönnow ist zur Stelle und packt sicher zu.
J. Ryerson
C. Trimmel
1. FC Union Berlin
69' Und Julian Ryerson kommt für Christopher Trimmel.
G. Haraguchi
R. Khedira
1. FC Union Berlin
69' Genki Haraguchi ersetzt Rani Khedira.
K. Behrens
T. Awoniyi
1. FC Union Berlin
69' Dreifachwechsel bei den Hausherren, Kevin Behrens übernimmt für Taiwo Awoniyi.
66' Union hat diesen Ausgleich in den letzten Minuten ein Stück weit erzwungen, die Eisernen haben sich über die Standards ins Spiel gebissen. Es fehlt nun aber weiterhin noch ein Treffer.
M. Kruse
Tor
1. FC Union Berlin
64' Tooooor! UNION BERLIN - Slavia Prag 1:1. Früher waren drei Ecken ein Elfer - heute ist es der Ausgleich. Max Kruse fällt im Strafraum der zweite Ball vor die Füße, er zieht durch das Gewühl hindurch ab, der Schuss wird noch unhaltbar abgefälscht.
62' Der Schuss von Trimmel aus der zweiten Reihe wird zunächst geblockt, fällt dann aber im Strafraum Prömel vor die Füße. Dessen Schuss wird dann gefährlich abgefälscht und geht knapp am Tor vorbei.
60' Auch im zweiten Durchgang spricht der Ballbesitz leicht für die Gäste. Union strahlt zu wenig Domianz aus, dazu gehen zweite Ball zu selten an die Berliner.
58' Wann reaguert Urs Fischer? Sein Team schwimmt und braucht vielleicht einen Impuls von Außen.
56' Knoche rutscht kurz vor dem eigenen Strafraum der Ball weg. Union hat aber Glück, dass Olayinka etwas zu genau Maß nimmt und nur den rechten Pfosten trifft.
T. Awoniyi
Gelbe Karte
1. FC Union Berlin
54' Taiwo Awoniyi wäre im Falle des Weiterkommens gesperrt.
A. Ousou
Gelbe Karte
SK Slavia Prag
54' Ousou und Awoniyi geraten aneinander. Beide sehen Gelb.
52' Union braucht nun zwei Tore fürs Weiterkommen.
I. Schranz
Tor
SK Slavia Prag
50' Toooor! Union Berlin - SLAVIA PRAG 0:1. Union verteilt Gastgeschenke. Baumgartl passt diagonal zurück und übersieht, dass dort Ivan Schranz lauert, der sich die Kugel dann schnappt und aus 17 Metern links oben ins Eck hämmert.
49' Awoniyi verlängert einen Freistoß von Gießelmann an den zweiten Pfosten, wo dann Baumgartl stochert, die Kugel aber nicht über die Linie drücken kann.Keeper Mahdous wird dabei vom eigenen Mitspieler getroffen und muss kurz behandelt werden.
A. Bah
Gelbe Karte
SK Slavia Prag
47' Alexander Bah greift Gießelmann ins Gesicht und holt dafür zum 24. Geburtstag Gelb als Geschenk ab. Er wäre in der Zwischenrunde gesperrt.
46' Das Spiel läuft wieder. Zunächst gibt es keine Wechsel.
Union kommt zur Pause noch nicht über ein 0:0 hinaus und muss so weiter um das Weiterkommen in der ECL zittern. Nach engagierten Auftakt der Eisernen konnte Slavia das Spiel mehr und mehr neutralisieren und hatte mit dem Lattentreffer von Holes auch die bislang beste Chance der Partie.
45' + 1' Pause im Olympiastadion.
45' Becker holt noch eine Ecke heraus. Es geht in die kurze Nachspielzeit der ersten Halbzeit.
43' Kruse schlenzt über die Abwehrreihe hinweg zu Becker, der dann aber knapp im Abseits steht.
40' Trimmel trifft Dorley am Knöchel. Union kommt in den letzten Minuten öfters zu spät in den Zweikampf und löst die Situation dann mit Fouls.
38' Das Torschussverhältnis mit mit 5:2 für die Gäste, Union konnte bislang den Prager Keeper noch nicht ein einziges Mal in Verlegenheit bringen.
36' Slavia ist nicht nur wegen des Lattentreffers nun wieder das auffälligere Team. Insgesamt ist das Spiel aber weiter von sehr vielen Ungenauigkeiten geprägt. Union ist noch ohne wirklich eine gute Torchance.
34' Starkes Solo von Dorley, der im Strafraum der Berliner gegen Trimmel nachsetzt und dann in den Rückraum für Holes auflegt, der eine gute Schussposition hat. Der Schuss aus 13 Metern geht an die Latte. Glück für Union!
S. Becker
Gelbe Karte
1. FC Union Berlin
32' Sheraldo Becker ist mit der Hand im Gesicht des Gegenspielers und sieht für das Vergehen die Gelbe Karte.
30' Awoniyi kann den Ball zwar im Prager Strafraum gegen drei Gegenspieler behaupten, doch die Ablage auf Prömel ist dann genau genug.
28' Schranz hindert Rönnow am schnellen Abwurf und hat sehr viel Glück, dass dieses taktische Vergehen nur mit ein paar mahnenden Worten bestraft wird.
26' Lingr kommt über die halbrechte Seite und hat etwas Platz. Mit dem Selbstbewusstsein von fünf Ligatoren aus dem letzten sieben Spielen sucht er aus 25 Metern den Abschluss, der Schuss geht aber einen Meter links am Tor vorbei.
24' Union hat die Sache nun im Griff, Prag kommt nur noch selten zu entlastenden Angriffen. Allerdings steht Slavia bislang defensiv auch kompakt.
22' Kruse lässt sich mal etwas zurückfallen und will dann über die Abwehr hinweg Awoniyi in Szene setzen. Ein Prager Kopf geht dazwischen.
20' Becker hat auf der rechten Seite etwas Platz, am zweiten Pfosten lauert Kruse. Doch das etwas überhastete Zuspiel wird auf dem Weg zum Mitspieler geblockt.
18' Awoniyi macht für Trimmel die Wand und legt im Rückraum für Kruse auf. Dessen Schuss wird noch gefährlich abgefälscht und schlägt auf der Oberkante des Tores auf - eine erste Halbchance.
16' Nun versucht es Kruse mal mit einem hohen Ball von links. Doch Awoniyi kommt im Strafraumzentrum nicht an die Flanke.
14' Nun erobert Awoniyi noch in der eigenen Hälfte und schüttelt dann die Verfolger ab. Doch am Ende fehlt dann die Kraft, der Pass zu Kruse kommt nicht durch.
12' Becker holt sich den Ball und geht mit Tempo durch die gegnerische Hälfte. Er passt durch die Schnittstelle in den Lauf von Awoniyi. Das Zuspiel ist etwas zu lang, Mandous kommt aus seinem Kasten und nimmt die Kugel auf.
10' Aber die Gäste haben ins Spiel gefunden und können die anfängliche Berliner Druckphase nun mehr und mehr neutralisieren.
8' Becker nimmt im eigenen Strafraum den Ball im Zweikampf mit einer etwas unnatürlichen Armbewegung mit. Es gibt heute keinen VAR, aber der Schiedsrichter hat es mitbekommen und entscheidet auf Weiterspielen.
6' Samek bringt die erste Ecke der Partie für die Gäste hoch vor das Tor, Union kann klären. Aber Dorley sichert sich den zweiten Ball, der Torschussversuch ist aber komplett harmlos.
4' Union beginnt sehr aggressiv, will hier gleich ein Ausrufezeichen setzen. Slavia mit einer für die Tschechen eher unüblichen Fünferkette dagegen.
2' Trimmel passt auf der rechten Seite die Linie entlang in den Lauf von Becker, der mit seiner scharfen Hereingabe aber nicht bis ins Zentrum durchkommt.
1' Das Spiel läuft. Schiedsrichter ist Mykola Balakin aus der Ukraine.
Auch heute muss Union ins ungeliebte Olympiastadion ausweichen. Pandemiebedingt sind heute nur 5.000 Zuschauer für dieses Endspiel zugelassen. Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes liefern ein frostiges Begleitprogramm.
Doch auch Union muss sich nach dem 2:1 gegen RB Leipzig natürlich nicht verstecken. Die Eisernen haben drei der letzten vier Spiele zu ihren Gunsten entschieden.
Slavia führt als Titelverteidiger in Tschechien die Liga nach 18. Spieltag mit erst einer Niederlage an. Die Prager haben zuletzt Mitte Oktober ein Pflichtspiel verloren - in der ECL bei Maccabi Haifa. Heute fehlt aber Toptorschütze Kuchta, der ja im Hinspiel noch traf.
Das Hinspiel gewann der tschechische Meister Mitte September mit 3:1. Nach der frühen Ampelkarte für Jaeckel gelang Behrens zwar nach 70 Minuten noch der Ausgleich. Doch Kuchta und Schranz sorgten in der Schlussphase noch für den glücklichen Sieg.
Union hat ein Endspiel. Den Berlinern hilft heute nur ein Sieg. Bei einem Unentschieden oder einer Niederlage bleibt Slavia Prag Gruppenzweiter und Union wäre international ausgeschieden. Feyenoord steht schon vor diesem Spieltag als Gruppensieger fest.
Die Gäste aus Prag ändern ihre Startelf nach dem 1:0 in der Liga gegen Sigma Olmütz auf drei Positionen: Bah, Samek und Schranz ersetzen Stanciu, Hromada und Kuchta.
Slavia Prag ist mit dieser Startelf angereist: Mandous - Bah, Masopust, Ousou, Kacharaba, Dorley - Samek, Holes, Lingr - Schranz, Olayinka.
Nach dem Sieg gegen Leipzig gibt es zwei Wechsel. In der ECL darf Rönnow anstelle von Luthe zwischen die Pfosten. Und dann kommt auf der linken Außenbahn noch Trimmel für Ryerson.
Union beginnt wie folgt: Rönnow - Friedrich, Knoche, Baumgartl - Trimmel, Khedira, Prömel, Gießelmann - Becker, Kruse, Awoniyi.
Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Europa Conference League zwischen Union Berlin und Slavia Prag.