Wofür steht VAR? Die Bedeutung der Abkürzung

Der Videobeweis hat sich im europäischen Fußball inzwischen etabliert. Wofür steht aber die Abkürzung "VAR"?

Der Videobeweis war in Deutschland lange umstritten, nach wie vor sind bei Bundesligaspielen in den Stadion lautstarke Proteste vernehmbar.

Grundsätzlich hat sich der VAR jedoch in den europäischen Ligen etabliert. GOAL blickt deshalb auf die Bedeutung dieser Abkürzung und liefert alle Informationen rund um die Technik.

VAR, 2023: Seit wann gibt es den Videobeweis?

Blicken wir aber vorerst darauf, seit wann es den Videobeweis überhaupt gibt. Generell wird der VAR nämlich bereits seit mehreren Jahren in den verschiedenen europäischen Ligen genutzt.

Im Jahr 2018 wurde nach zahlreichen Testläufen in unterschiedlichen Ländern schließlich die Implementierung des VAR im Regelwerk des IFAB beschlossen. In der Saison 2017/18 wurde der Videobeweis dann in der Bundesliga eingeführt. Die Premier League wartete noch etwas länger, zog in der Spielzeit 2019/20 dann aber nach.

VAR: Wurden Änderungen am Videobeweis vorgenommen?

Erst im letzten Jahr erklärte Ex-Schiri Markus Merk noch: "Der Videoassistent kann nahezu lebensrettend sein." Jedoch sieht er auch noch "massiv Verbesserungspotenzial" und führte aus: "Dass Schiedsrichter mit anderen Schiedsrichtern diskutieren, um irgendwo aus Schiedsrichter-Sicht eine Entscheidung zu finden, ist nicht genug. Es muss auch eine Stimme geben für die, die betroffen sind."

Bis dato wurde allerdings der Videobeweis noch nicht im Grundsatz verändert. Im Gespräch ist jedoch zum Beispiel ein Format wie in der NFL, bei dem der Schiedsrichter die Entscheidungen über ein Mikrofon laut durchsagt, sodass auch die Fans im Stadion den jeweiligen Vorgang nachvollziehen können.

Videobeweis Freiburg Leverkusen 17092017

Wofür steht VAR? Die Bedeutung der Abkürzung

Der Videobeweis wird auch "VAR" genannt. Dies ist eine Abkürzung und bedeutet Video Assistant Referee.

Wie der Name bereits sagt, ist es ein Videoschiedsrichter, der den Referee im Stadion bei brenzligen Situationen unterstützen soll. Der VAR sitzt jedoch immer an einem anderen Ort und ist nicht im Stadion.

VAR: Wieso ist der Videobeweis im "Kölner Keller"?

Warum ist bei den Bundesliga-Spielen also so oft die Rede vom "Kölner Keller"? Damit werden die Räumlichkeiten bezeichnet, in denen das Video Assist Center (VAC) der Deutschen Fußball Liga eingerichtet ist.

Die Bundesliga-Videoschiedsrichter sitzen dabei im Cologne Broadcasting Center im Kölner Stadtteil Deutz.

Schließen