News Spiele
Mit Video

FC Chelsea - Thomas Tuchel erklärt: Darum steht Romelu Lukaku gegen Liverpool nicht im Kader

17:35 MEZ 02.01.22
Romelu Lukaku Chelsea 2021-22
Wegen eines kontroversen Interviews steht Romelu Lukaku gegen Liverpool nicht im Kader von Chelsea. Thomas Tuchel erklärte die Entscheidung.

Trainer Thomas Tuchel hat im Vorfeld des Premier-League-Topspiels gegen den FC Liverpool am Sonntag (17.30 Uhr) seine Entscheidung erklärt, Stürmerstar Romelu Lukaku nicht für den Kader zu nominieren.

"Die Sache wurde zu groß und produzierte zu viele Störgeräusche so kurz vor dem Spiel", sagte Tuchel kurz vor Anpfiff bei Sky Sports. "Ich habe mich dazu entschieden, die Vorbereitung auf die Partie nicht zu gefährden und darum ist er draußen."

Rund um den Jahreswechsel hatte Sky Sport Italia ein Interview Lukakus veröffentlicht, das für Schlagzeilen sorgte. Darin kritisierte der Belgier unter anderem Tuchels Systemwahl, kündigte eine Rückkehr zu Inter Mailand an und verriet, dass er eigentlich einen Wechsel zu Barcelona, Real Madrid oder Bayern angestrebt hatte.

Chelsea: Romelu Lukaku spricht wohl von erneutem Gespräch am Montag

Gespräche mit Lukaku hätten bereits stattgefunden, betonte Tuchel: "Natürlich, wir haben zweimal gesprochen. Ich habe mich auch mit den wichtigsten Spielern ausgetauscht und dabei wurde uns klar, dass die Sache so kurz vor dem Spiel zu groß ist und zu sehr ablenkt." Seiner Meinung nach sei es "einfacher, wenn er nicht im Kader steht", so der 48-jährige Deutsche weiter.

Lukaku war vergangenen Sommer für 115 Millionen Euro von Inter zu Chelsea zurückgekehrt, wo er bereits von 2011 bis 2014 unter Vertrag stand. Der Start des 28-Jährigen in London verlief gut, eine Verletzung und eine Corona-Infektion warfen ihn dann jedoch zurück. In den vergangenen beiden Premier-League-Spielen hatte sich Lukaku aber wieder in die Torschützenliste eingetragen.

Tuchel erklärte zudem, dass ihm die Entscheidung, Lukaku gegen Liverpool nicht zu berücksichtigen, schwer gefallen sei. "Aber meiner Meinung nach musste ich sie treffen", sagte er.

Indes soll sich Lukaku gegenüber seinem ehemaligen Mitspieler Tim Howard (spielten zusammen beim FC Everton) zu seiner Kader-Ausbootung geäußert haben. Laut NBC Sports Soccer, wo Howard inzwischen als Premier-League-Experte arbeitet, heißt es in Lukakus Textnachricht an den früheren Torhüter: "Ich kann nicht viel sagen, die Situation ist heiß. Ich habe noch ein Gespräch am Montag, danach kann ich mehr sagen."