News Spiele
Premier League

Phil Mulryne: Ex-Spieler von Manchester United ist jetzt Priester

14:53 MEZ 25.01.23
phil-mulryne-manchester-united
Phil Mulryne spielte einst für Manchester United in der Premier League. Dann entschied er sich, einen anderen Lebensweg einzuschlagen.

Bei vielen Fußballprofis ist ihr Weg nach dem Ende der aktiven Karriere vorgezeichnet. Viele werden Trainer, Manager oder Berater - bleiben dem Sport, dem sie so lange alles untergeordnet haben, also in irgendeiner Funktion erhalten.

Einen nicht alltäglichen Weg hat dagegen Phil Mulryne eingeschlagen. Der heute 45 Jahre alte ehemalige Spieler von Manchester United und Norwich City arbeitet als Priester in einer Kirchengemeinde im irischen Cork.

Wie viele jungen Fußballer in Großbritannien hatte der im nordirischen Belfast geborene Mulryne den Traum, bei einem großen Verein in der Premier League zu spielen - was Mulryne auch sehr früh schaffte.

Mulryne: 27 Länderspiele für Nordirland

Er begann seine Karriere 1994 als Jugendspieler bei Manchester United und gehörte zum Team der jungen Red Devils, das 1995 den FA Youth Cup gewann. Ein Jahr danach folgte der Sprung in den United-Profikader. Noch bevor er sein Debüt in der Premier League gab, machte er seine ersten Spiele für die nordirische Nationalmannschaft. Sein Debüt im Nationaldress gab er im Februar 1997 gegen Belgien - 26 weitere Länderspiele sollten folgen. Erstmals für United spielte er dann im Oktober 1997 im Ligapokal gegen Ipswich Town.

In drei Jahren im Profikader brachte er es aber lediglich auf einen Einsatz in der Premier League - am letzten Spieltag der Saison 1997/98 stand er gegen Barnsley über die vollen 90 Minuten auf dem Platz. Gegen Stars wie David Beckham, Nicky Butt, Paul Scholes, Andy Cole und Ole Gunnar Solskjaer konnte er sich nicht durchsetzen. Immerhin verdiente er bis zu 600.000 Pfund pro Jahr. 1999 wechselte er für 500.000 Pfund zu Norwich City. Mit den Kanarienvögeln stieg er 2004 in die Premier League auf. In seinem letzten Jahr bei Norwich City sammelte er zehn weitere Einsätze in der Premier League.

Zu dieser Zeit begann die Reise vom Fußballer Mulryne zum Pfarrer Mulryne. "Ich habe damals angefangen, mit dem ganzen Lebensstil unzufrieden zu werden", gestand er in einem Interview auf der Website der Canaries. "Wir haben ein wunderbares Leben als Fußballer und ich war sehr privilegiert, aber ich habe festgestellt, dass es irgendwann eine Art Leere gab. Ich war ziemlich schockiert! Warum bin ich nicht glücklich, wenn ich alles habe, was junge Männer wollen?", so Mulryne weiter.

Er begab sich auf eine Reise, um seinen Glauben, den er als junger Mann hatte, wieder zu erforschen. Nach einem einjährigen Gastspiel bei Cardiff City entschied er sich dafür, eine einjährige Pause vom Profifußball einzulegen und in seine Heimat zurückzukehren. "Meine Berufung zum Priestertum und zum Ordensleben kam später im Laufe dieses Jahres - ich fühlte diesen starken Wunsch nach dieser Lebensweise. Ich blieb ein paar Monate dabei und bekam dann den Mut, es zu erforschen. Dann habe ich die Entscheidung getroffen", erzählte Mulryne.

Mulryne wird 2017 zum Priester geweiht

2009 beendete er im Alter von 31 Jahren nach einigen Stationen in der englischen Unterklassigkeit seine Karriere und begann mit der Ausbildung zum Priester. 2017 wurde Mulryne schließlich zum Priester des Dominikanerordens geweiht. "Das ist jetzt ein neues Kapitel in meinem Leben", sagte der damals 39-Jährige der BBC.

Mit seinem neuen Leben ist er weitaus zufriedener als früher in der glitzernden Welt des Profifußballs. "Ich kaufte drei oder vier Autos pro Jahr, weil mir langweilig wurde und ich immer mehr wollte. Mit Kleidung und Häusern war es dasselbe. Ich mochte die Vorzüge eines Fußballers nicht - das Geld, die Nachtclubs und die Aufmerksamkeit der Frauen", gestand er bereits früher in einem Interview.