Mohamed Ihattaren: Aus nach Mafia-Gerüchten? Die verworrene Karriere des Ajax-Top-Talents

Karriere vorbei, bevor sie begonnen hat? Ajax-Talent Mohamed Ihattaren sorgt in diesem Sommer für mächtig Wirbel.

Es war ein Tor wie gemalt. Nach einem Zuspiel von Mario Götze schüttelte Mohamed Ihattaren von der rechten Strafraumecke aus einen sehenswerten Schlenzer aus seinem linken Fuß. Mit Effet segelte der Ball präzise in den linken Winkel. Dieses Traumtor war zugleich Ihattarens letztes Highlight auf der großen Fußball-Bühne.

Die Partie an jenem 4. April 2021 war sein vorletzter Auftritt im Trikot der PSV. Für den niederländischen Top-Klub aus Eindhoven feierte der Offensivspieler als 16-Jähriger sein Debüt in der Eredivisie. Mit seiner feinen Technik, seinem starken linken Fuß und seinem Spielverständnis rückte Ihattaren schnell in den Fokus europäischer Top-Klubs. Der Wechsel 2021 zu Juventus brachte aber nicht den erhofften Erfolg. Auch weil er vermehrt abseits des Platzes Schlagzeilen schrieb.

ihattaren

Der jüngste Wirbel hat es in sich: "Mo Ihattaren im Visier von Kriminellen", schrieb De Telegraaf Ende Juli. Der 20-Jährige sei einem "ernsthaften Sicherheitsrisiko durch ein kriminelles Umfeld" ausgesetzt, hieß es weiter. Hintergrund sei eine Liebesaffäre: Angeblich soll Ihattaren bedroht worden sein, nachdem die Familie von der Beziehung erfahren habe.

Das Dementi folgte allerdings umgehend. "Ich kann über die Medien manchmal nur lachen", schrieb Ihattaren bei Instagram und fügte zwei lachende Emojis hinzu. Seine Schwester Najwa teilte mit: "Wir haben nichts mit Verbrechen und Bedrohungen zu tun." Ihattaren, seit Januar auf Leihbasis bei Ajax Amsterdam unter Vertrag, soll nach Gesprächen mit den Verantwortlichen und Sicherheitsexperten geraten worden sein, nicht mehr öffentlich aufzutreten.

Ihattaren: Ajax will Zukunft klären

Am Dienstag vor einer Woche meldete sich Ihattaren in den Sozialen Medien wieder zurück mit einem Selfie vom Ajax-Trainingsgelände und schrieb dazu: "Wieder im Geschäft." Nur einen Tag später teilte sein Klub mit, dass Ihattaren individuell trainiert, "um körperlich fit zu bleiben". Zudem hieß es in der Ajax-Mitteilung, dass der Verein und der Spieler Gespräche führen werden, "um zu klären, wie es weitergehen soll".

In der Zwischenzeit verbreiteten niederländische Medien immer neue Details zur Causa Ihattaren. Der Kriminalreporter John van den Heuvel berichtete von Verbindungen Ihattarens ins kriminelle Milieu. "Es sieht so aus, als ob er den Leuten, die tief in der kriminellen Szene stecken, zu nahe steht", sagte van den Heuvel in der Sportsendung "Langs de lijn" des Senders NPO Radio 1. "Das heißt nicht, dass er selbst kriminelle Dinge tut, aber die Grenze ist sehr schmal."

In diesem Zusammenhang wird der aktuell im Hochsicherheitstrakt "De Bunker" in Amsterdam verhandelte Marengo-Prozess genannt. Das Verfahren gegen siebzehn Verdächtige um den Hauptangeklagten Ridouan T., die alle der sogenannten Mocro-Maffia zugerechnet werden, gilt als das größte Strafverfahren in den Niederlanden. Dabei geht es um insgesamt sechs Morde und vier Mordversuche zwischen 2015 und 2017. Mit einem Urteil ist erst im kommenden Jahr zu rechnen.

Ajax Amsterdam: Was hat Ittaharen mit der Mafia zu tun?

Aber was hat Ihattaren damit zu tun? "Es hat sich herausgestellt, dass Mitglieder der Mocro-Maffia, die sich im Marengo-Prozess verantworten müssen, mit dem Auto von Ihattaren zum Prozess in 'De Bunker' in Amsterdam Osdorp gefahren sind", erklärte van den Heuvel bei NPO Radio 1. Das Auto soll später ausgebrannt aufgefunden worden sein. "Vermutlich war es Brandstiftung", meinte van den Heuvel.

Wie es für Ihattaren in sportlicher Hinsicht weitergeht, ist aktuell fraglich. De Telegraaf spekulierte bereits über eine mögliche Auflösung seines bis Dezember 2022 laufenden Leihvertrags. Bei Juventus besitzt der gebürtige Niederländer, der auch einen marokkanischen Pass hat, zwar noch einen Vertrag bis 2025. Doch ob er bei der Alten Dame wirklich eine Zukunft hat, ist ebenso offen.

Gespielt hat er für Juve noch keine einzige Minute. Nach seiner Verpflichtung für 1,9 Millionen Euro verlieh der italienische Rekordmeister Ihattaren umgehend an Sampdoria Genua. Zu Saisonbeginn stand er einmal im Kader, dann fehlte er verletzt, ehe er wochenlang untertauchte.

Schon in Diensten der PSV fiel Ihattaren mitunter negativ auf. Sein damaliger Coach Roger Schmidt beklagte im Juli 2021 die Disziplinlosigkeit des Top-Talents. "Er muss zuverlässiger werden. In Sachen Taktik, in Sachen Mentalität, in Sachen Motivation. In jeder erdenklichen Weise", sagte Schmidt bei Voetbal International.

Laut Mino Raiola wollte Ihattaren nicht mehr Fußball spielen

Im Zuge des Wirbels in Italien im Herbst vergangenen Jahres sagte sein mittlerweile verstorbener Berater Mino Raiola bei Voetbal International, dass Ihattaren ihm anvertraut habe, dass er nicht mehr Fußball spielen wolle.

Anfang dieses Jahres wagte er bei Ajax dennoch einen Neustart. In der nun gestarteten Saison wollte er eigentlich wieder voll angreifen, doch sein Klub gab ihm keine feste Rückennummer. In der Vorbereitung stand er in den ersten beiden Testspielen noch auf dem Platz und erzielte sogar zwei Tore. Doch wegen Fitnessproblemen reiste er im Juli nicht mit ins Trainingslager.

Offizielle Einsätze bestritt er seit seiner Rückkehr in die Niederlande nur für die Zweitvertretung von Ajax Amsterdam. Beim 6:1-Sieg gegen VVV-Venlo am 25. April dieses Jahres glänzte Ihattaren mit einem Hattrick binnen zehn Minuten - bei den letzten beiden Toren schlenzte er den Ball jeweils mit seinem feinen linken Fuß vom rechten Strafraumeck präzise mit Effet ins lange Eck.

Schließen