Mexiko: Veracruz-Profis streiken und ermöglichen Gegner zwei Tore

Wegen ausstehender Gehaltszahlungen streikten die Profis von Veracruz und stellten das Verteidigen ein. Gegner UANL Tigres dankte mit zwei Toren.

Dieser Streik erwies sich als Eigentor: Mit einem spektakulären Ausstand haben die Profis des mexikanischen Erstligisten Veracruz am Samstag für Aufsehen gesorgt. Sie traten wegen ausgebliebener Gehaltszahlung in den Streik und ermöglichten mit ihrer teilnahmslosen Spielweise dem Gegner UANL Tigres aus Nuevo Leon zwei leichte Tore. Der Ex-Hoffenheimer Eduardo Vargas und Andre-Pierre Gignac trafen für Tigres, die am Ende 3:1 gewannen.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Nach dem Abpfiff applaudierte Veracruz sarkastisch dem Gegner, da dieser angeblich trotz eines gegebenen Versprechens das dreiminütige Stillhalteabkommen nicht einhielt und zwei Tore erzielte. "Sie haben gewusst, dass wir stehenbleiben würden für drei Minuten, es ist traurig", sagte Routinier Carlos Salcido.

Tigres-Kapitän Guido Pizarro verteidigte sich indes: "Sie haben uns gesagt, dass der Streik nur eine Minute dauert, aber dann waren es drei. Wir haben ihnen zugesichert, dass wir nur eine Minute stillhalten."

Schließen