News Spiele
Mit Video

"Du machst Witze": Für wen Manchester United Virgil van Dijk absagte

20:23 MESZ 10.05.22
VIRGIL VAN DIJK LIVERPOOL
Dem FC Liverpool gelang mit der Verpflichtung von Virgil van Dijk ein Coup. Auch ManUnited wollte ihn, entschied sich aber für einen anderen Spieler.

Der FC Liverpool und Manchester United sind ohne Zweifel zwei der traditionsreichsten und zugleich erfolgreichsten Vereine weltweit. In dieser Saison liegen zwischen den Reds (Liverpool) und den Red Devils (Manchester United) sportlich Welten. Während man an der Anfield Road noch vom Gewinn des Quadruple träumt, droht Manchester United sogar die Qualifikation für die Europa League 2022/23 zu verspielen.

Möglicherweise hätten beide Vereine in den vergangenen Jahren den entgegengesetzten Weg eingeschlagen, hätte United 2017 einen Spieler verpflichtet, der sinnbildlich für die Liverpooler Erfolgsära steht - und nicht einen anderen Innenverteidiger: Die Rede ist von Virgil van Dijk.

Der heute 30 Jahre alte Niederländer wechselte im Januar 2018 für geschätzte 75 Millionen Pfund vom FC Southampton zum FC Liverpool. Im Team von Trainer Jürgen Klopp hat er sich seitdem zum für viele Experten besten Innenverteidiger der Welt hochgespielt - und zu dem Spieler, ohne den die Reds nicht so viele Titel in den vergangenen Jahren geholt hätten.

Dabei hätte - in diesem Text ein entscheidendes Wort - er anstatt nach Liverpool bereits vorher zu Manchester United wechseln können. Hierbei handelt es sich nicht um eines von so vielen Gerüchten aus der Welt des Fußballs, die täglich kreisen, sondern um eine Aussage aus dem Mund van Dijks.

Austin fragte van Dijk nach Interesse von Manchester United

Publik machte diese Charlie Austin, ein ehemaliger Teamkollege van Dijks beim FC Southampton, 2021 in einem Interview mit talkSPORT.

"Ich erinnere mich, dass wir am Ende seiner Southampton-Karriere beim Auswärtsspiel gegen Chelsea zusammen auf der Bank saßen und ich ihn fragte: 'Komm schon Virg, was ist los? ManUnited muss doch an dir interessiert sein?'", verriet Austin, heute in Diensten des Zweitligisten Queens Park Rangers.

Van Dijk gab sich seinem Teamkollegen gegenüber redselig und hielt mit dem, was er wusste, nicht hinter dem Berg. "Weißt du was, Chaz, im Sommer war es eine Entscheidung zwischen mir und [Victor] Lindelöf, und sie haben Lindelöf verpflichtet", gestand er, worauf Austin perplex nur noch drei Worte herausbrachte: "Du machst Witze!"

Ein Witz war es aber nicht. Zur Saison 2017/18 verpflichtete Manchester United den Schweden Lindelöf von Benfica, der auch heute noch beim Klub unter Vertrag steht.

Um United gegenüber fair zu sein, hätten sie damals wohl nicht das bekommen, was sie wollten, selbst wenn sie sich für van Dijk und gegen Lindelöf entschieden hätten. Austin deutete nämlich an, dass sein Ex-Kollege immer ein Auge auf Liverpool geworfen hatte. Auf die Frage, ob er glaube, dass ein Wechsel ins Old Trafford jemals möglich gewesen wäre, antwortete Austin: "Ich bin mir nicht sicher. Ich glaube, er wollte unbedingt nach Liverpool gehen."

Über die Entscheidung aus dem Jahr 2017 werden sich die Red Devils heute noch immer ärgern. Während Lindelöf um einen Stammplatz kämpft, ist van Dijk seit Jahren ein Kandidat bei der Wahl zum Ballon d'Or und einer der besten Spieler auf seiner Position.

Manche Fehler bereut man eben oft erst im Nachhinein. Wenn Manchester United sich vor fünf Jahren nur etwas mehr um van Dijk bemüht hätte ...