Bei Berichterstattung über Kuss-Skandal um Luis Rubiales: BBC zeigt versehentlich Bild von Ex-City-Profi Pablo Zabaleta

Eigentlich hat Pablo Zabaleta mit dem Kuss-Skandal rund um Luis Rubiales gar nichts zu tun. Zuletzt war er aber in einem Bericht darüber zu sehen.

WAS IST PASSIERT? Der britischen Rundfunkanstalt BBC ist in der Berichterstattung über den Kuss-Skandal rund um den spanischen Verbandspräsidenten Luis Rubiales eine kuriose Panne unterlaufen.

WAS IST DER HINTERGRUND? In einem BBC-Beitrag am Sonntag zu den neuesten Entwicklungen in dem Fall war anstelle von Rubiales plötzlich der frühere Manchester-City-Profi Pablo Zabaleta zu sehen. Zunächst wurde ein Foto von Rubiales' Kuss auf den Mund der spanischen Weltmeisterin Jennifer Hermoso eingeblendet, dann wechselte das Bild auf Zabaleta, der durchaus eine gewisse optische Ähnlichkeit zu Rubiales aufweist.

"Ein Produktionsfehler führte dazu, dass wir bei einer Übertragung ein falsches Bild gezeigt haben", sagte ein Sprecher der BBC gegenüber SPORTbible. Der Fehler sei "nun behoben" worden.

Rubiales hatte Hermoso bei der Siegerehrung nach Spaniens gewonnenem Titel bei der Frauen-WM ohne deren Einverständnis auf den Mund geküsst. Der 46-Jährige verweigerte in der Folge den von ihm geforderten Rücktritt, wurde jedoch von der FIFA für 90 Tage gesperrt. Zudem forderten nun auch die Regionalpräsidenten des spanischen Fußballverbandes Rubiales auf, von seinem Amt zurückzutreten. Und die Staatsanwaltschaft hat Vorermittlungen wegen möglicher sexueller Nötigung eingeleitet.

Zabaleta indes hat mit der ganzen Sache natürlich gar nichts zu tun. Der ehemalige argentinische Nationalspieler hatte seine aktive Karriere 2020 bei West Ham United beendet, von 2008 bis 2017 war er für Manchester City aktiv gewesen. Aktuell ist der 38-Jährige als Co-Trainer der albanischen Nationalmannschaft tätig.

DIE BILDER ZUR NEWS:

Luis Rubiales Jennifer Hermoso Spain

Pablo Zabaleta

Schließen