Lionel Messi nach aberkanntem Treffer sauer: "Haben uns zweimal verarscht"

Beim 1:1 Argentiniens gegen Paraguay wurde das Führungstor von Lionel Messi nach VAR-Eingriff aberkannt. Der Barca-Star reagierte anschließend sauer.

Der sechsmalige Weltfußballer Lionel Messi hat nach dem 1:1 mit der argentinischen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Paraguay das Schiedsrichtergespann um den Brasilianer Raphael Claus scharf kritisiert. "Sie haben uns zweimal verarscht", soll der Kapitän laut einem Bericht der spanischen Zeitung Sport nach Abpfiff der Partie gerufen haben.

Bereits während der Partie war Messi mit zwei Entscheidungen nicht einverstanden. So entschied der Unparteiische nach einem Foul von Lucas Martinez Quarta an Miguel Almiron auf Strafstoß, den Angel Romero zur Führung für den Außenseiter aus Paraguay verwandelte. Messi reagierte wütend auf den Pfiff und verwies auf eine ähnliche Szene, die auf der Gegenseite kurz zuvor folgenlos geblieben war.

"Beschämend!": Argentinien nach Remis gegen Paraguay sauer auf Schiedsrichter

In der zweiten Hälfte brachte es das Fass für den 33-Jährigen dann zum Überlaufen, als sein Führungstreffer nach einem VAR-Eingriff aufgrund eines vermeintlichen Foulspiels aberkannt wurde. Auch der Trainer der Albiceleste, Lionel Scaloni, war nach der Partie außer sich und rief dem Sport-Bericht zufolge "Beschämend!" in Richtung des Schiedsrichters.

Nach dem Remis stehen die Argentinier in den Eliminatorias mit sieben Punkten aus drei Spielen auf dem zweiten Platz hinter den ungeschlagenen Brasilianern. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch trifft das Team um Messi auf das Nationalteam aus Peru, das zuletzt mit 0:2 Chile unterlag.

Schließen