News Spiele
Mit Video

Razzia beim DFB wegen Verdacht der Untreue

10:30 MEZ 03.03.22
dfb logo
Kommende Woche wird beim DFB ein neuer Präsident gewählt. Zuvor wurde beim Verband nun erneut eine Razzia durchgeführt.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird rund eine Woche vor den Präsidentenwahlen am 11. März von einer neuerlichen Razzia der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main erschüttert.

Die Behörden durchsuchten am Donnerstag die DFB-Zentrale sowie die Wohnung eines früheren Funktionärs und Geschäftsräume von fünf Unternehmen. Ermittelt wird wegen des Verdachts der Untreue. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft dem SID.

Konkret geht es laut der Behörde um einen Vertrag in Höhe von 360.000 Euro, den ein ehemaliger Funktionär im Namen des DFB mit einer Kommunikationsagentur abgeschlossen hat. Es besteht der Verdacht eines sogenannten Scheinvertrags, wonach es für die Zahlung keine Gegenleistung gegeben haben soll. Die Staatsanwaltschaft nannte keine Namen.

Zuletzt hatte es in Zusammenhang um den ominösen Vertrag des DFB mit dem ehemaligen Berater Kurt Diekmann schwere Vorwürfe in Richtung des scheidenden Schatzmeisters Stephan Osnabrügge und des Ex-Generalsekretärs Friedrich Curtius gegeben.

In fünf Bundesländern wurden nun Räumlichkeiten durchsucht. In Hessen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Berlin und Bremen waren dabei insgesamt rund 70 Beamte beteiligt.