BVB: Transfer von Iván Fresneda rückt nach Einigung mit Real Valladolid näher

Dem BVB ist im Werben um Iván Fresneda wohl ein Durchbruch gelungen. Allerdings mischt auch noch ein englischer Spitzenklub im Transferpoker mit.

WAS IST PASSIERT? Borussia Dortmund ist einer Verpflichtung von Iván Fresneda näher gekommen. The Athletic schreibt, dass der BVB sich mit Real Valladolid auf eine Ablöse in Höhe von 15 Millionen Euro für den jungen Rechtsverteidiger verständigt habe. Allerdings gebe es auch eine Einigung zwischen den Spaniern und dem FC Arsenal. Fresneda wolle sich zeitnah, nämlich schon am Montag, für einen der beiden Klubs entscheiden.

WAS IST DER HINTERGRUND? Fresneda gilt als eines der größten Talente Spaniens und wird seit einigen Wochen mit den Dortmundern in Verbindung gebracht. Laut The Athletic soll es bei einem Transfer nun darum gehen, den 18-Jährigen sofort unter Vertrag zu nehmen, ihn aber für die zweite Saisonhälfte noch an Valladolid auszuleihen.

Der BVB verpflichtete unlängst mit Julian Ryerson (25) von Union Berlin einen neuen Rechtsverteidiger. Da die Zukunft von Felix Passlack (24) und Thomas Meunier (31) über das Saisonende hinaus aber ungewiss ist, ergäbe die Verpflichtung eines weiteren Rechtsverteidigers durchaus Sinn.

DIE TRANSFERGESCHICHTE: Iván Fresneda wurde vier Jahre lang in der Jugend Real Madrids ausgebildet, ehe er 2018 zu CD Leganés wechselte. 2020 folgte der Schritt zu Real Valladolid, wo er seit dem vergangenen Sommer Teil des Profikaders ist. Sein Vertrag läuft aktuell noch bis 2025.

DIE BILDER ZUR NEWS:

IVAN FRESNEDA REAL VALLADOLID

IVAN FRESNEDA REAL VALLADOLID

EIN BLICK AUF DIE ZAHLEN: In der Saison 2022/23 bringt es der Teenager bislang auf zwölf Einsätze in Pflichtspielen. Zudem ist Fresneda spanischer U19-Nationalspieler und absolvierte seit dem vergangenen August vier Partien.

Schließen