News Spiele
Bundesliga

Al-Nassr: Kommt nach Cristiano Ronaldo auch BVB-Kapitän Marco Reus?

15:45 MEZ 07.01.23
Marco Reus Borussia Dortmund 2022-23
Mit Cristiano Ronaldo gelang Al-Nassr bereits ein Transfercoup. Der Klub aus Saudi-Arabien hat aber offenbar noch lange nicht genug.

WAS IST PASSIERT? Al-Nassr FC befindet sich nach der Verpflichtung von Cristiano Ronaldo weiter auf der Suche nach neuen Stars und beschäftigt sich laut der Daily Mail offenbar mit Marco Reus von Borussia Dortmund.

WAS IST DER HINTERGRUND? Zuletzt wurden bereits Luka Modric, Eden Hazard, Sergio Ramos und N'Golo Kanté mit einem Wechsel zum Hauptstadtklub aus Saudi-Arabien in Verbindung gebracht, mit Reus steht nun wohl auch ein bekanntes Gesicht aus der Bundesliga auf der Liste von Al-Nassr. Der 33-Jährige hat beim BVB nur noch Vertrag bis Saisonende.

WIE GEHT ES WEITER? Eine Entscheidung über die Zukunft von Reus in Dortmund dürfte in den kommenden Wochen fallen. Eine Verlängerung bei der Borussia, wo er seit 2012 unter Vertrag steht und mittlerweile auch Kapitän ist, scheint durchaus im Bereich des Möglichen, doch laut der Daily Mail verfolgen neben Al-Nassr auch englische Klubs die Situation des 48-fachen deutschen Nationalspielers.

WAS WURDE GESAGT? BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl gab vor der WM 2022 in Katar an, in naher Zukunft Gespräche mit Reus aufnehmen zu wollen. "Unsere Wertschätzung für Marco ist zweifelsohne sehr groß", so Kehl gegenüber Bild. "Wir werden uns wie vereinbart zusammensetzen und in Ruhe sehr vertrauensvoll über die Zukunft sprechen."

DIE BILDER ZUR NEWS: