News Spiele
Premier League

72 Millionen Euro: Newcastle United bereitet angeblich Angebot für Sergej Milinkovic-Savic vor

10:49 MEZ 14.01.23
Sergej Milinkovic-Savic Lazio 2022-23
Gerüchte um Segej Milinkovic-Savic gibt es in fast jedem Transferfenster. Nun soll ein Klub aus England die Fühler nach dem 27-Jährigen ausstrecken.

WAS IST PASSIERT? Newcastle United bereitet italienischen Medienberichten zufolge ein Angebot für Sergej Milinkovic-Savic von Lazio Rom vor. Wie Il Messaggero berichtet, schnüren die Magpies aktuell ein ordentliches Transferpaket für den 27-Jährigen.

Das Angebot der Engländer für den Mittelfeldspieler soll 60 Millionen Euro betragen sowie ein Handgeld in Höhe von zwölf Millionen Euro für den Spieler beinhalten. Laut der italienischen Tageszeitung soll ein Gehalt in Höhe von zehn Millionen Euro das Angebot für Milinkovic-Savic abrunden.

WAS IST DER HINTERGRUND? Sergej Milinkovic-Savic steht seit August 2015 im Lazio-Kader und hat sich seitdem zu einem Spieler von Weltklasse-Format entwickelt. Jahr für Jahr kommen neue Transfergerüchte um den 27-Jährigen auf, der laut Transfermarkt.de einen Markwert in Höhe von 60 Millionen Euro hat. Bislang schmetterte Lazio aber alle Angebote für den Serben ab und pochte auf einen Verbleib.

DIE BILDER ZUR NEWS:

WAS WURDE GESAGT? Dass Lazio seinen Top-Spieler abgibt, erscheint auch in diesem Fall unwahrscheinlich. Erst Ende Oktober vergangenen Jahres sagte Lazio-Präsident Claudio Lotito Il Messaggero: "Ich werde Sergej nicht verkaufen. Das ist nicht mein Plan." Stattdessen ließ er durchblicken, dem 27-Jährigen eine Vertragsverlängerung anzubieten.

Und selbst wenn Lotito seine Meinung geändert haben sollte, dürfte ihn ein Angebot in Höhe von 60 Millionen Euro nicht zufriedenstellen. Im selben Gespräch verriet er: "Milinkovic-Savic ist 120 Millionen Euro wert und der Preis steigt jeden Monat."

WIE GEHT ES WEITER? Der Serbe besitzt bei Lazio einen Vertrag bis Sommer 2024. Sein Klub würde gerne verlängern, andererseits hat Milinkovic-Savic eine große Auswahl in Sachen zukünftiger Arbeitgeber. Neben Newcastle wurden Juventus Turin, Arsenal und Manchester United zuletzt Interesse an einer Verpflichtung nachgesagt.