FC Bayern München: Wer folgt auf Manuel Neuer? Die Optionen des FCB

Der FC Bayern muss bis Saisonende ohne Manuel Neuer auskommen. Wie reagiert der Rekordmeister auf den bitteren Ausfall?

Manuel Neuer fällt wegen seines Beinbruchs bis zum Saisonende aus - und Bayern München hat ein Torhüterproblem.

Vertraut der deutsche Rekordmeister auf die "ewige" Nummer 2 Sven Ulreich? Welche Optionen haben die Münchner dahinter? Und wer wäre im Winter-Transferfenster als Notnagel verfügbar? Eine Übersicht.

  1. SVEN ULREICH
    Getty Images

    SVEN ULREICH

    Die einfachste und naheliegende Lösung. Der 34-Jährige vertrat Neuer in dieser Saison in acht Spielen gut (sechs Gegentore), hielt in Barcelona und gegen Inter Mailand die Null. Reicht es auch im schweren Champions-League-Achtelfinale gegen Paris? 2018 patzte Ulreich im Halbfinale bei Real Madrid. Vorteil: Ulreich, der seinen Vertrag gerade erst bis 2024 verlängert hat, würde sich bei Neuers Rückkehr 2023 klaglos wieder auf die Bank setzen.

  2. JOHANNES SCHENK
    Imago Images

    JOHANNES SCHENK

    Der 19-Jährige ist ein "großes Talent, von dem wir uns für die Zukunft viel versprechen", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic im Sommer: "Johannes hat tolle Reflexe und eine große Reichweite - er bringt alles mit." Bestritt in dieser Saison zehn Regionalligaspiele, U23-Stammkeeper Lukas Schneller (21) wurde gerade am Oberschenkel operiert, Manuel Kainz (20) hat sich erneut am Ellbogen verletzt. Das Risiko, einen Teenager ins Tor stellen zu müssen, ist den Bayern zu groß - eine Alternative wird gesucht.

  3. ALEXANDER NÜBEL
    Imago Images

    ALEXANDER NÜBEL

    Vor zweieinhalb Jahren mit der Aussicht auf das Neuer-Erbe aus Schalke nach München gelockt, seit Sommer 2021 an die AS Monaco ausgeliehen. Dort in dieser Saison 33 Gegentore in 23 Pflichtspielen. Der 26-Jährige ist wohl offen für eine sofortige Rückkehr, die Bayern müssten sich aber finanziell mit Monaco einigen. Dass er sich ab Sommer allerdings wieder hinter Neuer einreiht, gilt als ausgeschlossen.

  4. DOMINIK LIVAKOVIC
    Getty

    DOMINIK LIVAKOVIC

    Bayern-Boss Oliver Kahn saß beim WM-Coup der Kroaten um den Elfmeter-Killer von Dinamo Zagreb gegen Brasilien auf der Tribüne, ein ernsthaftes Interesse an dem 27-Jährigen ist bislang aber nicht überliefert. Livakovic hat internationale Erfahrung, auch in der Champions League, spielte bislang im Verein aber nur in Kroatien.

  5. YANN SOMMER / KEYLOR NAVAS
    Getty Images

    YANN SOMMER / KEYLOR NAVAS

    Der Vertrag des Bayern-Schrecks in Gladbach läuft aus, die Borussia könnte jetzt noch ein bisschen Geld mit dem 33-Jährigen verdienen. Wurde bis zu seiner eher unglücklich verlaufenen WM aber mit Manchester United in Verbindung gebracht. Eine eher unwahrscheinliche Variante - wie Keylor Navas. Der Costa-Ricaner (35), bei der WM elfmal bezwungen, sitzt bei PSG auf der Bank. An den Gegner im Achtelfinale der Königsklasse wird Paris ihn aber kaum abgeben.