News Spiele
Bundesliga

FC Bayern, Manuel Neuer: Kommt jetzt Alexander Nübel zurück? Das bedeutet das Saisonaus des FCB-Keepers

16:12 MEZ 10.12.22
Nübel
Der FCB bestreitet die Rückserie ohne seinen Stammkeeper und Kapitän: Welche Folgen hat Manuel Neuers Skiunfall?

Verletzungsschock für den FC Bayern München: Manuel Neuer hat sich beim Skifahren einen Unterschenkelbruch zugezogen und wird dem Rekordmeister bis Saisonende fehlen. Wie reagiert der FCB auf den schweren Schlag? Genießt nun Sven Ulreich volles Vertrauen? Und welche Rolle könnte Alexander Nübel spielen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu Neuers Ausfall.

Er habe seinen "Kopf beim Skitourengehen freibekommen" wollen, schrieb Manuel Neuer bei Instagram. Doch der Ausflug in die Berge endete für den Kapitän des FC Bayern im Krankenhaus. Die Diagnose: Unterschenkelbruch. Damit ist für Neuer die Saison abrupt beendet.

Was bedeutet die Verletzung für Neuer selbst? Wie reagiert der FC Bayern auf den Ausfall seiner Nummer eins? Und wird der FCB jetzt doch noch auf dem Transfermarkt aktiv?

GOAL beantwortet die wichtigsten Fragen zu Neuers Ausfall.

  • GER ONLY Manuel Neuer

    Was ist passiert?

    Neuer zog sich am Freitag bei einem Sturz beim Skifahren eine Fraktur des rechten Unterschenkels zu. Das gab der FC Bayern in einer Mitteilung am Samstag bekannt.

    Laut Bild soll Neuer dabei eine Markfraktur im rechten Schienbein erlitten haben. Es war demnach kein offener Bruch. Die Verletzung wurde bereits am Freitag in der Unfallklinik Murnau operativ versorgt.

  • Manuel Neuer Julian Nagelsmann FC Bayern

    Was sagt Manuel Neuer selbst?

    "Was soll ich sagen, das Jahresende hätte auf jeden Fall besser laufen können", schrieb Neuer unter sein Instagram-Foto vom Krankenbett: "Während ich meinen Kopf beim Skitourengehen freibekommen wollte, habe ich mir einen Unterschenkelbruch zugezogen. Die gestrige OP ist sehr gut verlaufen. Vielen Dank an das Ärzte-Team! Es schmerzt allerdings zu wissen, dass die aktuelle Saison für mich beendet ist." Und er ergänzte: "Passt auf euch auf!"

  • Kahn Salihamidzic

    Was sagen die Bayern?

    Die Nachricht von Neuers Verletzung habe alle "schockiert", wurde Bayerns Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn in der Klubmitteilung zitiert. Gleichzeitig sicherte der Bayern-Boss Neuer jegliche Unterstützung zu: "Wir werden ihm zur Seite stehen und ihn auf seinem Weg zu seinem Comeback begleiten. Er wird auch diese schwere Verletzung meistern und so stark wie zuvor auf den Platz zurückkehren."

    Sportvorstand Hasan Salihamidzic reagierte ebenfalls betroffen: "Dass Manuel so einen Unfall hatte, ist fürchterlich, und natürlich sind alle unsere Gedanken bei ihm." Er habe am Freitag und Samstag mit Neuer gesprochen. "Die OP verlief bestmöglich", teilte Salihamidzic mit: "Manuel wird jede Unterstützung erhalten. Er ist eine starke Persönlichkeit und wird zurückkommen. Ich wünsche ihm alles Gute, er kann sich auf den FC Bayern verlassen!"

    Auch Bundestrainer Hansi Flick wünschte Neuer gute Besserung. "Das ist eine ganz bittere Nachricht zum Jahresende. Wir sind froh, dass die Operation gut verlaufen ist und wünschen Manu eine gute und schnelle Genesung. Das ist aktuell das Wichtigste", sagte der früherer Bayern-Trainer.

    Unter Neuers Instagram-Beitrag übermittelten zudem Teamkollegen wie beispielsweise Thomas Müller und Eric Maxim Choupo-Moting sowie frühere Weggefährten wie etwa Jérôme Boateng Genesungswünsche. "Unglaublich, soo bitter. Erhol dich gut", schrieb Müller.

  • Manuel Neuer Germany 2022

    Was bedeutet die Verletzung für Manuel Neuer selbst?

    Es ist nicht die erste schwerere Verletzung in Neuers Karriere. Im Vorfeld der WM hatte er mit einer langwierigen Schultereckgelenksprellung zu kämpfen. Erst zwei Wochen vor Turnierbeginn gab Neuer sein Comeback im Bayern-Tor. Beim Vorrunden-Aus in Katar ließ der 36-Jährige allerdings die Souveränität vergangener Glanzzeiten vermissen. Zwölf Schüsse bekam der Weltmeister von 2014 in den drei Gruppenspielen gegen Japan, Spanien und Costa Rica aufs Tor - fünf waren drin, bei drei sah er nicht gut aus. "Er hat Fehler gemacht, die man von ihm nicht kennt", lautete das Urteil von Lothar Matthäus.

    Einen Rücktritt aus der Nationalmannschaft hatte Neuer unmittelbar nach dem WM-Aus noch ausgeschlossen. Dass er nun ein halbes Jahr außer Gefecht gesetzt ist, könnte zu einer Wachablösung im DFB-Tor führen. Sein langjähriger Stellvertreter Marc-André ter Stegen betreibt mit konstanten Leistungen auf hohem Niveau beim FC Barcelona regelmäßig Eigenwerbung. Es bleibt abzuwarten, ob Neuer von sich aus einen Schlussstrich zieht. Allerdings ist er auch als Kämpfer bekannt. Auch nach seinen Mittelfußbrüchen vor der WM 2018, die die Fortsetzung seiner Karriere gefährdeten, kämpfte sich der mehrmalige Welttorhüter wieder zurück.

    Bei den Bayern verlängerte Neuer erst Mitte dieses Jahres seinen Vertrag bis 2024. Sollte er sich auch diesmal wieder erfolgreich zurückkämpfen, dürfte der langjährige Rückhalt des Rekordmeisters auch in der neuen Saison wieder zwischen den Pfosten stehen. Dennoch könnte Neuers Ausfall die Torhüter-Planungen der Bayern beeinflussen.

  • SVEN ULREICH BAYERN MÜNCHEN BUNDESLIGA 29102022

    Wer ersetzt Manuel Neuer beim FC Bayern?

    Beim Team von Julian Nagelsmann ist jetzt erstmal Sven Ulreich gefragt. Der frühere Stuttgarter ist - abgesehen von einem kurzen HSV-Intermezzo - seit 2015 ein verlässlicher Backup Neuers. Allerdings ist auch klar: An das sportliche Niveau eines Manuel Neuer in Topform kommt Ulreich selbst an seinen besten Tagen nicht heran. Mit dem Champions-League-Kracher gegen Paris Saint-Germain steht Ulreich zudem gleich eine echte Bewährungsprobe, die auch die Saisonziele der Bayern insgesamt gefährden könnte, bevor.

    Dennoch genießt Ulreich einen guten Ruf, er ist da, wenn er gebraucht wird. Und das war nicht zu selten der Fall. Der 34-Jährige vertrat Neuer schon in 86 Pflichtspielen, auch in der laufenden Saison kam er während Neuers Schulterverletzung im Herbst zu sieben Einsätzen. Als Zeichen des Vertrauens verlängerten die Bayern den Vertrag mit Ulreich erst im November bis 2024.

    Daher wäre es schon überraschend, wenn die Bayern nun Ulreich für die restliche Saison mit einem externen Neuzugang übergangsweise eine andere Nummer eins vor die Nase setzen würden. Denkbar wäre dennoch, dass der FC Bayern nach Neuers Ausfall auf dem Transfermarkt aktiv wird. Denn der bestehende Kader liefert nicht viele Alternativen. Die Nummer drei ist der 19-jährige Johannes Schenk, der ansonsten in der zweiten Mannschaft der Bayern in der Regionalliga das Tor hütet.

    Vor der Saison verabschiedete der FC Bayern in Christian Früchtl (Austria Wien) und Ron-Thorben Hoffmann (Eintracht Braunschweig) zwei Keeper, die in den vergangenen Jahren allerdings auch den Beweis schuldig geblieben sind, ernsthaft als Neuer-Erben infrage zu kommen.

  • Nübel Monaco

    Und was ist eigentlich mit Alexander Nübel?

    Noch bis Saisonende ist Alexander Nübel vom FC Bayern München an die AS Monaco verliehen. Wie es mit Nübel, dessen Vertrag beim FC Bayern noch bis 2025 läuft, weitergeht, sollte eigentlich erst zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden. Doch nach Neuers Verletzung könnten die Karten nun schon früher neu gemischt werden.

    Laut Sky sollen die Verantwortlichen der Bayern über eine vorzeitige Rückholaktion Nübels nachdenken. Der 26-Jährige selbst stünde demnach einer Rückkehr offen gegenüber. Sich ab Sommer wieder hinter Neuer auf die Bank zu setzen, käme für den ehemaligen U21-Nationaltorhüter jedoch nicht infrage.

    Um eine Rückkehr im Winter zu realisieren, müssten sich die Bayern mit den Monegassen finanziell einig werden. "Bevor Alexander oder ich etwas dazu sagen, müssen sich die Bayern erstmal mit Monaco auseinandersetzen", sagte Nübels Berater Stefan Backs zu Sky. Aufgrund guter Leistungen im Fürstentum war der französische Erstligist zuvor auch an einer festen Verpflichtung Nübels interessiert.

    Als potenzieller Neuer-Nachfolger wechselte Nübel 2020 ablösefrei vom FC Schalke 04 zu den Bayern. Doch mit einer Rolle auf der Bank konnte sich der ehemalige U21-Nationaltorhüter dann doch nicht anfreunden. Nach nur vier Einsätzen wechselte er im Sommer 2021 für zwei Jahre auf Leihbasis nach Monaco.