News Spiele
Mit Video

Cristiano Ronaldo, die Transferoptionen: Welche Möglichkeiten bleiben ihm nach dem United-Ärger noch?

13:52 MEZ 19.11.22
ONLY GERMANY Cristiano Ronaldo Manchester United 2022
Nach seinem Skandalinterview hat Cristiano Ronaldo wohl keine Zukunft bei Manchester United. Doch wohin könnte der Superstar wechseln?

Er schoß gegen United-Teammanager Erik ten Hag, Ex-United-Coach Ralf Rangnick, gegen die United-Legende Wayne Rooney und gegen Manchester United selbst. Nach seinem Skandal-Interview steht Cristiano Ronaldo bei den Red Devils auf dem Abstellgleis.

United prüft angeblich sogar die Möglichkeit einer Vertragsauflösung und will den 37-Jährigen wohl verklagen. Ronaldos Vertrag läuft im Sommer 2023 aus. Nachdem der angestrebte Wechsel des mehrfachen Weltfußballers vor dieser Spielzeit platzte, ist ein Abgang bereits im Winter nun wahrscheinlicher denn je.

Aber welche Wechseloptionen bleiben dem Portugiesen noch? GOAL liefert einen Überblick und ordnet die Gerüchte der letzten Tage und Wochen ein.

  • Beckham

    Inter Miami

    Vielleicht ist Ronaldos Zeit in Fußball-Europa alsbald beendet. Denn wie die Sun berichtet, hat der MLS-Klub Inter Miami Kontakt zu den Beratern des Portugiesen aufgenommen. CR7 sei laut des Berichts sogar bereit für einen Wechsel zum Klub von David Beckham.

    Ein Problem gibt es jedoch: Der Name von Lionel Messi (PSG) soll auf der Wunschliste des Florida-Vereins offenbar noch höher platziert sein. Der Argentinier, dessen Vertrag 2023 ebenfalls ausläuft, könnte seinem Dauerrivalen zum Ende der Karriere also nochmal ein Schnippchen schlagen.

  • ONLY GERMANY Cristiano Ronaldo Manchester United 2022

    Australien

    Kontakt zu Berater Jorge Mendes hat von außerhalb Europas aber nicht nur Inter Miami aufgenommen, sondern auch von der anderen Seite der Weltkugel gibt es Interesse.

    "Wir sind in Gesprächen" sagte Danny Townsend, Geschäftsführer der Australian Professional Leagues (APL), der Organisation für den Ligabetrieb, beim Radiosender SportFM. Vielleicht reizen den Portugiesen familiäre Gründe in "Down Under", denn Ronaldos Großeltern leben in Australien.

  • Cristiano Ronaldo Manchester United 2022-23

    Saudi Arabien

    Eine dritte Option außerhalb Europas könnte Saudi-Arabien sein und hätte es im Sommer sogar schon werden können: Ronaldo bestätigte vor wenigen Tagen, dass er ein Angebot über 350 Millionen Euro ausschlug. "Es ist wahr, ja, es ist wahr", versicherte der Portugiese in seinem Interview mit Piers Morgan. "In dem Moment habe ich abgelehnt."

    Der Grund? "Ich war hier glücklich, um ehrlich zu sein, ich war motiviert, hier eine tolle Saison zu spielen", erklärte Ronaldo. Ob er das heute immer noch so sieht?

    Gut möglich wiederum, dass ein Klub aus Saudi-Arabien den 37-Jährigen auch noch ein weiteres Mal mit jeder Menge Geld lockt.

  • ONLY GERMANY Hasan Salihamidzic FC Bayern 2022

    FC Bayern München

    Schon vor wenigen Monaten gab es einige Spekulationen um einen Transfer von CR7, nun soll es laut der englischen Sportsmail erneut Kontakt zwischen Agent Jorge Mendes und den FCB-Verantwortlichen gegeben haben. Sport1 dementierte die Gerüchte jedoch.

    Zudem hat der deutsche Rekordmeister offenbar die Möglichkeit, Gladbach-Star Marcus Thuram zum Schnäppchenpreis zu bekommen. Ein Wechsel Ronaldos zum Primus der Bundesliga ist also auch nach der Verletzung von Sadio Mané nicht realistisch.

    "Cristiano Ronaldo ist ein Topspieler mit einer herausragenden Karriere. Das Gerücht, das im Umlauf ist, ist allerdings ein Gerücht, an dem nichts dran ist", sagte Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic im Sommer bei Sky.

  • CRISTIANO RONALDO SPORTING

    Sporting Lissabon

    Eine Rückkehr des Stars wäre etwas für Romantiker. Mit 18 Jahren hatte der Portugiese den Verein verlassen, um Geschichte zu schreiben. Angeblich würde seine Mutter ihren Sohn gerne wieder in Portugal sehen.

    So romantisch es klingen mag, eine Rückkehr Ronaldos bleibt wohl Wunschdenken. "Er wird immer der beste portugiesische Spieler aller Zeiten sein", sagte der Präsident Frederico Varandas gegenüber RTP3 in Portugal, aber: "Ich werde jetzt keinen Lärm machen. Ob Ruben Amorim sein Veto gegen die Rückkehr eingelegt hat? Nein, natürlich nicht. Das war nie ein Thema und lag auch nie auf dem Tisch. Es gab nie ein Gespräch." Vorerst als wohl keine Romantik...

  • Todd Boehly 2022-23

    FC Chelsea

    Oder bleibt der mehrfache Weltfußballer sogar in der Premier League? Todd Boehly, Besitzer des FC Chelsea, will CR7 offenbar im Winter an die Stamford Bridge lotsen.

    Ein Wechsel im Sommer scheiterte wohl am Veto von Thomas Tuchel - der wurde mittlerweile aber von Graham Potter als Cheftrainer der Blues abgelöst. Ist der Weg für Ronaldo nun frei? Chelsea hätte zumindest die finanziellen Möglichkeiten, einen CR7-Deal zu stemmen und könnte dem Angreifer die Aussicht auf Einsätze in der Champions League bieten.

  • ONLY GERMANY Cristiano Ronaldo Manchester United 2022

    SSC Neapel

    Wie wäre es mit einer Rückkehr nach Italien? Immer wieder wurde Ronaldo mit der SSC Neapel in Verbindung gebracht. CR7 kennt die Serie A bereits aus seiner Zeit bei Juve. Dort kam er in 98 Einsätzen auf starke 81 Tore und 17 Vorlagen.

    Doch sogar wenn der Portugiese selbst gern nach Süditalien wechseln würde - Neapel will ihn nicht. "Wir werden im Januar keinen Spieler verpflichten. Wir müssen an dieser Mannschaft nichts ändern. Uns geht es gut, und wir planen ohne Neuverpflichtungen", sagte Cristiano Guintoli, Sportchef des Serie-A-Spitzenreiters, vor knapp zwei Wochen. Die Tür Napoli ist damit wohl zu.

  • Jose Mourinho Cristiano Ronaldo 04202013

    AS Rom

    Viele Wege führen nach Rom. Gerüchten aus Italien zu Folge soll Roma-Coach Jose Mourinho probieren, seinen Landsmann in die Hauptstadt zu locken. Bei Real Madrid arbeiteten beide von 2010 bis 2013 bereits erfolgreich zusammen.

    Pech für die Roma, dass der Titel in der Conference League keine Eintrittskarte für die Champions League ist, sondern nur für die Europa League. Dort will CR7 ja eben nicht spielen. Aber bei den Überredungskünsten von "The Special One" weiß man nie ...