News Spiele
Mit Video

Die besten Chelsea-Eigengewächse der Geschichte: Von Terry bis James, von Greaves bis Mount

09:10 MESZ 28.09.22
Talent Factories_Chelsea
GOAL hat die besten Spieler zusammengestellt, die in London bei Chelsea in der Jugend-Akademie ausgebildet wurden.

Chelsea, einer der erfolgreichsten englischen Klubs des 21. Jahrhunderts, ist bekannt dafür, teure und talentierte Spieler zu kaufen. Der nationale und internationale Erfolg des Vereins beruht auf dem Scouting und den Transfers, nicht nur für die erste Mannschaft, sondern auch für die Jugend-Akademie.

Die Blues haben eine ganze Reihe von Top-Talenten hervorgebracht, was nicht zuletzt der hochangesehenen Scouting-Abteilung zu verdanken ist, die Talente schon in sehr jungen Jahren regelmäßig erkennt.

Die Chelsea-Jugendabteilung in Cobham hat in der jüngeren Vergangenheit viele talentierte Spieler hervorgebracht, darunter die aktuellen Erstliga-Spieler Reece James, Callum Hudson-Odoi und Mason Mount.

Der Verein konnte aber auch auf Legenden aus dem eigenen Klub wie Ron Harris, Peter Bonetti, Jimmy Greaves und John Terry setzen, lange bevor das Trainingszentrum in Cobham überhaupt gebaut wurde.

Im Folgenden stellt GOAL die besten Spieler vor, die eine der größten Talentschmieden des englischen Fußballs hervorgebracht hat.

  • Chelsea's greatest Ron Harris

    Ron Harris

    Ron Harris gilt als einer der größten Chelsea-Spieler der Historie. In seiner langen Zeit bei den Blues kam er auf 795 Einsätze für den Klub - Vereinsrekord.

    Der Mann, der wegen seines knallharten Verteidigens "Chopper", also "Hackebeil", genannt wurde, war einer der Spieler aus der Chelsea-Jugendakademie, die später für die erste Mannschaft der Blues glänzten. 1961 gewann er für Chelsea sogar den FA-Youth-Cup.

    Nach seiner Beförderung in die A-Mannschaft wurde Harris in den 60er- und 70er-Jahren zum Aushängeschild des Vereins. Er führte Chelsea zum Gewinn des FA-Cups 1970 und des Europapokals der Pokalsieger 1971. Letzterer war Chelseas erster großer internationaler Titel überhaupt.

  • Peter Bonetti Chelsea

    Peter Bonetti

    Peter Bonetti ist eine weitere Chelsea-Legende, die sich in der Jugend der Londoner nach oben arbeitete und später mehr als 700 Spiele für den Verein absolvierte.

    Bonetti war ein hervorragender Torhüter, der wegen seiner erstaunlichen Reflexe und seines eleganten Stils als "The Cat" bekannt war. Er blieb dem FC Chelsea auch in einigen schwierigen Jahren treu und verhalf dem Verein 1970 zum Gewinn des FA-Cups und 1971 zum Gewinn des Europapokals der Pokalsieger.

    Bonetti kam nur siebenmal in der englischen Nationalmannschaft zum Einsatz, aber das lag ausschließlich am legendären Gordon Banks, der für England zwischen den Pfosten gesetzt war.

  • Jimmy Greaves Chelsea

    Jimmy Greaves

    Jimmy Greaves muss man in England nicht groß vorstellen. Er ist ein Spieler, der dort für seine Erfolge bei Tottenham Hotspur und im Trikot der Nationalmannschaft bekannt ist, aber Greaves stammt aus der Jugend des FC Chelsea.

    Er war einer der erfolgreichsten Torjäger seiner Zeit, der 1955 in die Jugendabteilung der Blues kam. Dort wurde er auch 1957 Profi und startete eine einzigartige Karriere. Greaves verbrachte nur vier Jahre bei Chelsea, schoss in dieser Zeit aber mehr als 130 Tore.

    Danach wechselte er zur AC Mailand, bevor er nach England zu Tottenham Hotspur zurückkehrte, wo er sich mit 266 Treffern als bester Torschütze der Geschichte unsterblich machte. Greaves erzielte auch 44 Tore für England und verhalf dem Land zum WM-Triumph 1966.

  • Chelsea's greatest Bobby Tambling

    Bobby Tambling

    Bobby Tambling war Chelseas bester Torschütze (202 Treffer in allen Wettbewerben), bis der große Frank Lampard diesen Rekord brach. Tambling ist jedoch nach wie vor Chelseas bester Torschütze in der Liga (164 Tore).

    Der in Sussex geborene Stürmer kam als 15-Jähriger zum FC Chelsea und gab zwei Jahre später, 1959, sein Debüt in der ersten Mannschaft. Nach dem Weggang von Greaves etablierte er sich bald als Top-Stürmer des Vereins.

    Er blieb elf Jahre lang bei den Blues, bevor er zu Crystal Palace wechselte. Eine Suite an der Stamford Bridge ist heute nach Tambling benannt.

  • Terry Venables Chelsea

    Terry Venables

    Terry Venables ist eher für seine Trainer- als für seine Spielerkarriere bekannt. Aber er ist einer der berühmtesten Namen, die der FC Chelsea hervorgebracht hat.

    Venables, ein Mittelfeldspieler, der in seiner Jugend oft als der "neue Duncan Edwards" bezeichnet wurde, kam 1958 als 15-Jähriger zu den Blues. Sein Debüt in der ersten Mannschaft gab er 1960, er verbrachte sechs Jahre bei Chelsea, wo er in dieser Zeit einen Abstieg und einen Aufstieg erlebte. Später spielte er unter anderem für Tottenham und die Queens Park Rangers.

    Als Trainer hatte Venables eine beeindruckende Karriere. Er war später für Mannschaften wie QPR, die Spurs, Barcelona, Crystal Palace und Leeds United verantwortlich. Zwischen 1994 und 1996 war Venables englischer Nationalcoach. Dem FC Barcelona verhalf er 1985 zum Titelgewinn in LaLiga und 1986 zum Einzug ins Europapokalfinale.

  • Peter Osgood Chelsea

    Peter Osgood

    Der großgewachsene und dennoch technisch begabte Stürmer Peter Osgood wurde 1964 als Jugendlicher zu Chelsea geholt. Im Westen Londons machte er Karriere, in allen Wettbewerben gelangen ihm 150 Tore für den Verein.

    Osgood war ein Stürmer, der in den großen Spielen da war. In der Saison 1969/70 traf er in jeder Runde des FA-Cups und verhalf Chelsea zum Titelgewinn, indem er im Wiederholungsspiel des Finales gegen Leeds sein Tor erzielte.

    Auch im Finale des Europapokals der Pokalsieger 1971 gegen Real Madrid netzte er: Osgood markierte den Ausgleichstreffer für Chelsea im ersten Endspiel und einen weiteren im Wiederholungsspiel.

    Nach seinem Tod im Jahr 2006 wurde Osgoods Asche am Elfmeterpunkt an der Stamford Bridge verstreut. Der ehemalige Star wurde außerdem mit einem Denkmal, das vor dem Stadion an der Stamford Bridge steht, geehrt.

  • Ray Wilkins Chelsea

    Ray Wilkins

    Ray Wilkins wurde bei Chelsea ausgebildet und gab 1973 im Alter von 17 Jahren sein Debüt. Während seiner sechs Jahre bei Chelsea machte er sich schnell einen Namen als erstklassiger Mittelfeldspieler. Nach dem Abstieg des Vereins wurde er 1975 sogar zum Kapitän ernannt und verhalf der Mannschaft 1977 zum Wiederaufstieg.

    Nach dem erneuten Abstieg Chelseas wechselte Wilkins 1979 schließlich zu Manchester United. Der Mittelfeldspieler spielte danach unter anderem noch für die AC Mailand, QPR, PSG und die Rangers.

    Außerdem war er in zehn seiner 84 Länderspiele Kapitän der englischen Nationalmannschaft. Wilkins verstarb 2018 im Alter von 61 Jahren.

  • Graeme Le Saux | Chelsea

    Graeme Le Saux

    Der auf der Kanal-Insel Jersey geborene Le Saux wechselte 1987 als 19-Jähriger zum FC Chelsea, als er bei einem kleinen Turnier entdeckt worden war. Nachdem er in der Blues-Jugend beeindruckend aufgespielt hatte, gab Le Saux 1989 sein Debüt in der ersten Mannschaft.

    Obwohl die erste Zeit des offensivstarken linken Flügelstürmers und späteren Linksverteidigers beim FC Chelsea 1993 im Streit endete, kehrte er nach einer Zeit bei den Blackburn Rovers als teuerster Verteidiger des englischen Fußballs wieder an die Stamford Bridge zurück.

    Insgesamt kam Le Saux auf mehr als 400 Einsätze für Chelsea. Er wurde außerdem 36-mal in Englands Nationalmannschaft berufen.

  • JOHN TERRY CHELSEA

    John Terry

    Ist er der größte Spieler, den der FC Chelsea je hervorgebracht hat? Es gibt sicherlich viele Argumente für diese These.

    Der knallharte Innenverteidiger war Chelseas erfolgreichster Kapitän, der die Mannschaft zu fünf Meisterschaften, einem Titel in der Champions League, vier FA-Cups und einem Titel in der Europa League führte.

    Terry, der zunächst in der Jugend von West Ham spielte, wechselte mit 14 Jahren in die Chelsea-Akademie, wo er schnell aufstieg und 1998 im Alter von 17 Jahren sein Debüt feierte.

    In den folgenden Jahren etablierte er sich als Stammspieler in der ersten Mannschaft, nachdem er noch im Jahr 2000 an Nottingham Forest ausgeliehen worden war.

    Terry absolvierte 717 Spiele für den FC Chelsea und galt in seiner Glanzzeit als einer der besten Verteidiger der Welt. Außerdem bestritt er 78 Länderspiele für England.

  • Andreas Christensen Chelsea

    Andreas Christensen

    Beim FC Chelsea haben sie ein gutes Auge für junge Talente, die irgendwo in Europa spielen. Das beweist die Verpflichtung des dänischen Innenverteidigers Andreas Christensen, der mit 15 Jahren von Brøndby nach London kam.

    Nachdem Christensen mit 17 Jahren sein Debüt gefeiert hatte, wurde er an Borussia Mönchengladbach ausgeliehen, wo er sich schnell einen Namen machte. Nach seiner Rückkehr zu Chelsea wurde er Stammspieler in der ersten Mannschaft.

    Er absolvierte mehr als 160 Spiele für Chelsea, bevor er im Sommer 2022 ablösefrei nach Barcelona wechselte.

    Im Champions-League-Finale 2021 gegen Manchester City wurde er in der 39. Minute für Thiago Silva eingewechselt und trug dazu bei, dass die Blues das Spiel mit 1:0 für sich entscheiden konnten.

  • Mason Mount Chelsea Crystal Palace FA Cup 2021-22

    Mason Mount

    Mason Mount ist eine der großen Erfolgsgeschichten der jüngeren Vergangenheit der Chelsea-Akademie.

    Der Wirbelwind aus dem Blues-Mittelfeld war ein großer Fan Frank Lampards und kam 2005 im zarten Alter von sechs Jahren zum FC Chelsea. Er entwickelte sich stetig weiter und holte mit dem Blues-Nachwuchs zweimal den FA-Youth-Cup und einmal die UEFA Youth League. Außerdem war er 2017 Chelseas 'Academy Player of the Year'.

    Die darauffolgenden Leihstationen bei Vitesse und Derby (unter Trainer Frank Lampard) taten ihm sehr gut. Aufgrund der Chelsea-Transfersperre bekam Mount zu Beginn der Saison 2019/20 die Chance, sich bei Chelsea zu beweisen - und er nutzte sie.

    Mit seinen erst 23 Jahren ist er heute Stammspieler der Chelsea-Mannschaft. Seine berühmte Vorlage für Kai Havertz im Champions-League-Finale 2021, das Chelsea mit 1:0 gewann, machte ihn bei den Blues-Fans nur noch beliebter.

  • Declan Rice West Ham 2022

    Declan Rice

    Der in London geborene Rice ist derzeit einer der begehrtesten Mittelfeldspieler Englands. Der West-Ham-Star ist meistens erste Wahl im Nationalteam von Trainer Gareth Southgate. Er spielte eine Schlüsselrolle beim Einzug der Three Lions ins Finale der EM 2020.

    Rice stammt jedoch aus der Jugend des FC Chelsea. Er war 2006 im Alter von sieben Jahren zum FC Chelsea gewechselt. Nach rund acht Jahren ließen ihn die Blues jedoch gehen.

    Rice wechselte daraufhin in die Jugend-Akademie von West Ham. Seitdem hat er sich zu einem der besten defensiven Mittelfeldspieler der Premier League entwickelt.

    Interessanterweise wird auch der FC Chelsea oft als einer der Vereine genannt, die an einer Verpflichtung von Rice interessiert sind. Vielleicht holen sie den verlorenen Sohn irgendwann zurück.

  • Reece James Chelsea 2021-22

    Reece James

    James ist eine weitere Erfolgsgeschichte aus der Chelsea-Akademie. Der Rechtsverteidiger hat seine gesamte Jugendkarriere beim FC Chelsea verbracht, mit Ausnahme eines kurzen Abstechers nach Fulham.

    James führte Chelsea 2017 als Kapitän zum Gewinn des FA-Youth-Cups und wurde als zukünftiger Star gehandelt. Nach einer Leihe nach Wigan etablierte sich James dank seiner präzisen Flanken und seiner Torgefahr aus der Distanz in der ersten Mannschaft.

    So wurde James 2019 zum jüngsten Torschützen des FC Chelsea in der Champions League, als er beim 4:4 gegen Ajax einen Treffer erzielte.

    James' brillante Leistungen haben in den letzten Jahren Klubs wie Real Madrid auf ihn aufmerksam gemacht, aber Chelsea ist fest entschlossen, eines seiner beliebtesten Eigengewächse noch lange zu halten.

  • Callum Hudson-Odoi Chelsea 2021-22

    Callum Hudson-Odoi

    Viele halten Callum Hudson-Odoi für den talentiertesten Spieler, der je in der Chelsea-Jugendakademie in Cobham ausgebildet wurde.

    Der Flügelstürmer kam 2007 zu den Blues und machte schon in jungen Jahren klar, dass er den großen Durchbruch schaffen möchte. Hudson-Odoi war an zwei Triumphen im FA-Youth-Cup beteiligt und ein Leistungsträger der englischen Mannschaft, die 2017 die U17-Weltmeisterschaft gewann.

    Nachdem er 2017/18 in den Kader der ersten Mannschaft aufgerückt war, wurde viel von Hudson-Odoi erwartet. Der FC Bayern München gab mehrere Angebote für Hudson-Odoi ab, die jedoch vom FC Chelsea abgelehnt wurden. Hudson-Odoi hat inzwischen drei Länderspiele für England bestritten und mehr als 100 Einsätze für Chelsea absolviert.

    Da seine Spielzeit in der Saison 2021/22 bei den Blues begrenzt war, ließ er sich im Sommer an Bayer Leverkusen verliehen. Dort will er seiner Karriere neuen Schwung verleihen, denn er ist erst 21 Jahre alt. Die Chelsea-Fans hoffen, dass er sein großes Potenzial bald wieder bei ihrem Klub ausschöpft.